US-Superschnellzug soll Reisezeit Wien-Budapest auf wenige Minuten verkürzen

Die amerikanis­che High-Tech-Firma Hyperloop Transportation Technologies (HTT) hat am ver­gan­genen Donnerstag mit der Regierung der Slowakei eine Vereinbarung zur Errichtung eines lokalen Hyperloop-Systems getrof­fen, wie forbes.com berichtet. Geplant sind weit­ere Vereinbarungen mit der ungarischen und öster­re­ichis­chen Regierung zum Ausbau der Strecke Budapest-Pressburg-Wien, wobei der erste Streckenabschnitt bis 2020 abgeschlossen wer­den soll. Derzeit dauert die Zugfahrt von Wien nach Budapest etwa zweiein­halb Stunden, doch mit der Niederdruckrohrverbindung von Hyperloop Transportation Technologies, auf der die Züge bei einer Jahreskapazität von mehreren Millionen Passagieren eine Höchstgeschwindigkeit von 1000 km/h erzie­len wür­den, kön­nten die Reisezeit zwis­chen den bei­den Städten auf wenige Minuten verkürzt wer­den – eine erstaunliche zukun­ftweisende Perspektive. Laut forbes.com wird der Ausbau der Strecke rund 16 Milliarden Dollar kosten.

Quelle: www.forbes.com/sites/federicoguerrini/2016/03/10/hyperloops-first-european-route-to-be-built-on-the-bratislava-budapest-route/

Video: www.youtube.com/watch?v=6x_IB45ySAQ

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!