Vilimsky (FPÖ) fordert Sitz des Europäischen Parlaments nur in Strassburg

MdEP Harald Vilimsky (Foto: www.parlament.gv.at)

Abschaffung des teuren Wanderzirkus und Unsicherheitslage in Brüssel sprechen für einen „Single Seat“ des EU-Parlaments in Straßburg

„Neben der Abschaffung des teuren Wanderzirkus spricht nun auch die hoch explosive Unsicherheitslage in Brüssel für einen „Single Seat“ des EU-Parlaments in Straßburg“, fordert FPÖ-Generalsekretär und FPÖ-Delegationsleiter im Europaparlament Harald Vilimsky die gänzliche Verlegung des Parlamentssitzes nach Strassburg. Brüssel werde zudem immer mehr zum Symbol eines Molochs der europäischen Unfähigkeit und des Zentralismus, so Vilimsky.

„Der Reisezirkus des Parallelstandortes Brüssel ist eines von vielen Beispielen der verfehlten Haushaltspolitik der EU, das wir bereits seit langem anprangern“, kritisiert Vilimsky. Strassburg stehe für eine jahrzehntelange parlamentarische Tradition und sei ein Symbol des Friedens und der Aussöhnung zwischen den europäischen Völkern.

„Brüssel hat große Probleme damit, die dort jahrzehntelang gewachsene islamistische Terroristenszene in den Griff zu bekommen. Aufgrund der Abhängigkeit tausender Abgeordneten und Mitarbeiter von der Brüsseler Infrastruktur und Sicherheitslage müssen auch in diese Richtung Konsequenzen gezogen werden“, so Vilimsky.

Quelle: Freiheitlicher Parlamentsklub via OTS/APA, 12.04.2016