Deutsche Studie: Migranten könnten Staatskasse mit ca. 400 Milliarden Euro belasten

Der Wiener Westbahnhof im vergangenen Herbst (Foto: Balázs Béli, © 2015 - Alle Rechte vorbehalten)

Wir zitieren bewusst nur die neg­a­tiven (weil real­is­tis­cheren) Hochrechnungen dieser Studie:

Bei einem Scheitern der Integration in den Arbeitsmarkt kön­nte die Aufnahme der Flüchtlinge und Migranten die Staatskassen langfristig mit ins­ge­samt bis zu 398 Milliarden Euro belas­ten. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag der Böll-Stiftung, über die die Wochenzeitung „Die Zeit“ und „Zeit Online“ berichten.

Die Milliardenbeträge ließen sich auch auf eine jährliche Summe umrech­nen, die jeder in Deutschland ansäs­sige, vom Baby bis zum Greis, prak­tisch bis in die Unendlichkeit bezahlen müsste.

Weiterlesen: www.statusquo-news.de/studie-migranten-koennten-staatskasse-mit-ca-400-milliarden-euro-belasten/

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!