BAMF: Wieder amtlicher Schmu mit Bildung der Migranten

"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe" - Ein (fälschlich?) Winston Churchill zugeschriebenes Zitat, heute in "Merkel Germany" wieder hochaktuell. (Bildquelle: www.jjahnke.net)

Das Bildungsniveau der Migranten ist bekannt­lich ein wich­ti­ger Punkt in der öffent­li­chen Diskussion um die Integrierbarkeit der letz­ten Migrantenwelle in Millionenstärke. Jetzt ver­sucht das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wie­der ein­mal, uns mit neuen Umfrageergebnissen zu beru­hi­gen. Dabei han­delt es sich aller­dings um Selbstauskünfte der Migranten im Asylverfahren, die dort nicht ver­pflich­tend sind und nur frei­wil­lig gemacht wer­den (warum eigent­lich nur frei­wil­lig?). Sie wer­den mit Hilfe eines Dolmetschers ein­ge­holt und sind nach eige­ner Beurteilung des Amtes unter dem Vorbehalt ein­ge­schränk­ter Aussagekraft zu sehen. Denn viele Asylsuchende wer­den glau­ben, mit einer Aussage über eine auf­ge­hübschte Schulbildung ihre Chancen auf Asyl zu ver­bes­sern.

Das Ergebnis des Amtes ist aller­dings alles andere als glaub­wür­dig. Denn der Anteil der Syrer, die als höchst­be­suchte Bildungseinrichtung das Gymnasium besucht haben wol­len (Hochschule schließt dabei Gymnasium ein), liegt mit enor­men 54 % noch erheb­lich über dem Anteil an der Bevölkerung in Deutschland von 30 %, der nach Besuch des Gymnasiums eine Hochschulreife vor­zu­wei­sen hat…

Weiterlesen: www​.jjahnke​.net/​r​u​n​d​b​r​1​1​8​.​h​t​m​l​#3472

Wir dan­ken unse­rem Leser H.K. für den Hinweis!

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!