BAMF: Wieder amtlicher Schmu mit Bildung der Migranten

"Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe" - Ein (fälschlich?) Winston Churchill zugeschriebenes Zitat, heute in "Merkel Germany" wieder hochaktuell. (Bildquelle: www.jjahnke.net)

Das Bildungsniveau der Migranten ist bekan­ntlich ein wichtiger Punkt in der öffentlichen Diskussion um die Integrierbarkeit der let­zten Migrantenwelle in Millionenstärke. Jetzt ver­sucht das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wieder ein­mal, uns mit neuen Umfrageergebnissen zu beruhi­gen. Dabei han­delt es sich allerd­ings um Selbstauskünfte der Migranten im Asylverfahren, die dort nicht verpflich­t­end sind und nur frei­willig gemacht wer­den (warum eigentlich nur frei­willig?). Sie wer­den mit Hilfe eines Dolmetschers einge­holt und sind nach eigener Beurteilung des Amtes unter dem Vorbehalt eingeschränk­ter Aussagekraft zu sehen. Denn viele Asylsuchende wer­den glauben, mit einer Aussage über eine aufge­hüb­schte Schulbildung ihre Chancen auf Asyl zu verbessern.

Das Ergebnis des Amtes ist allerd­ings alles andere als glaub­würdig. Denn der Anteil der Syrer, die als höch­st­be­suchte Bildungseinrichtung das Gymnasium besucht haben wollen (Hochschule schließt dabei Gymnasium ein), liegt mit enor­men 54 % noch erhe­blich über dem Anteil an der Bevölkerung in Deutschland von 30 %, der nach Besuch des Gymnasiums eine Hochschulreife vorzuweisen hat…

Weiterlesen: www.jjahnke.net/rundbr118.html#3472

Wir danken unserem Leser H.K. für den Hinweis!

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!