Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel?

Dr. Norbert Freiherr van Handel (Foto: © Dr. Norbert van Handel)

Von Dr. Norbert van Handel (Steinerkirchen a.d. Traun)

  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, durch Ihre Politik die Identität Europas zu zer­stö­ren?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Deutschland in ein Land der Unsicherheit mit bren­nen­den Flüchtlingsheimen, Vergewaltigungen und anstei­gen­der Ausländerkriminalität zu ver­wan­deln?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, auch die angren­zen­den Länder Österreich, Kroatien, Slowenien, Südtirol etc. durch Ihre Politik zu desta­bi­li­sie­ren?
  • Mit wel­cher Berechtigung, Frau Merkel, kri­ti­sie­ren Sie, wie erst kürz­lich mit Ministerpräsident Renzi in Rom, die öster­rei­chi­sche Grenzpolitik, wenn Sie ande­rer­seits sich in Deutschland freuen, dass – nur durch diese Grenzpolitik (!) – weni­ger Flüchtlinge nach Deutschland kom­men?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, gemein­sam mit Herrn Schäuble, dafür ver­ant­wort­lich zu sein Milliarden von Steuergeldern euro­päi­scher Bürger in Griechenland zu ver­sen­ken, wobei gleich­zei­tig die­ses Geld nicht den Menschen dort, son­dern zu den deut­schen und fran­zö­si­schen Banken fließt, um deren Pleitepolitik zu sanie­ren?
  • Wer gibt Ihrem Vizekanzler Herrn Gabriel das Recht, den demo­kra­ti­schen Staat Österreich zu kri­ti­sie­ren und sich dort in die Bundespräsidentenwahl ein­zu­mi­schen?
  • Wie ver­ein­ba­ren Sie, Frau Merkel, mit Ihrem eigen­ar­ti­gen Verständnis von Demokratie, aus­ge­rech­net den unde­mo­kra­ti­schen Polizeistaat Türkei zu unter­stüt­zen, nur weil Ihre ver­fehlte Flüchtlingspolitik Sie nun­mehr zwingt sich von Erdogan erpres­sen zu las­sen?
  • Mit wel­cher Berechtigung, Frau Merkel, ver­ein­ba­ren Sie mit der Türkei eine Visa-Politik, die zusätz­lich zu den Immigranten hun­dert­tau­sende von Türken nach Europa bringt, wenn sie denn über­haupt funk­tio­niert, was zuneh­mend weni­ger wahr­schein­lich ist?
  • Wer sind Sie eigent­lich, dass Sie sich erlau­ben ganz Europa zu isla­mi­sie­ren, ohne Rücksicht auf die Interessen und den Willen der Bevölkerung?
  • Wer gibt Ihnen das Recht TTIP zu unter­stüt­zen, das Europa immer mehr in die Hand der ame­ri­ka­ni­schen Großindustrie und –finanz bringt?
  • Meinen Sie wirk­lich, dass eine in Mitteldeutschland sozia­li­sierte Pastorentochter mit SED-Vergangenheit auch nur irgend­ein mora­li­sches Recht hat unse­ren Kontinent zu rui­nie­ren?
  • Glauben Sie wirk­lich, dass Sie mit Ihrem „Muttigehabe“ Ihren hof­fent­lich bal­di­gen Rücktritt abweh­ren kön­nen und glau­ben Sie tat­säch­lich, dass Ihr Bild in der Geschichte als Zerstörerin unse­res Kontinents beson­ders glor­reich wer­den wird?
  • Glauben Sie wirk­lich, dass Sie mit Ihren will­fäh­ri­gen Regierungskollegen ver­mei­den kön­nen, dass in Deutschland und Europa der Widerstand so stark wer­den wird, dass bür­ger­kriegs­ähn­li­che Zustände, wie sie der­zeit schon in man­chen Teilen Europas zu beob­ach­ten sind, ver­mie­den wer­den kön­nen?
  • Sind Sie wirk­lich stolz dar­auf haupt­ver­ant­wort­lich dafür zu sein, dass der Frieden in Europa, die euro­päi­sche Union und vor allem die kul­tu­relle Identität unse­res Kontinents zer­fällt?

Nehmen Sie zur Kenntnis, Frau Merkel, dass immer mehr Menschen aus der christ­li­chen Mitte, weder Nationalisten, noch ewig Gestrige, son­dern Menschen, die an die Zukunft Europas, aber nicht an Ihre Zukunft glau­ben, sich in klei­ne­ren und grö­ße­ren Gruppen zusam­men­fin­den, die letzt­end­lich Sie und Ihre kata­stro­phale Politik zum Einsturz brin­gen wer­den!

Dr.iur. Norbert Freiherr van Handel ist Unternehmer und Prokurator des Europäischen St.Georgs-Ordens, eines Ordens des Hauses Habsburg-Lothringen. Der Orden ist christ­lich und wert­kon­ser­va­tiv, bekennt sich zu einem geein­ten, selbst­be­wuss­ten Europa und unter­stützt den mul­ti­na­tio­na­len alt-öster­rei­chi­schen Staatsgedanken sowie das ver­stärkte Erfordernis der Kooperation mit den Staaten Zentral- und Südosteuropas.
Im Internet: euro​pa​ei​scher​-sanct​-georgs​-orden​.org
Print Friendly