Serbien kündigt völlige Grenzschließung für Flüchtlinge an

Protestierende "Flüchtlinge" in Belgrad: Bildquelle: www.b92.net

Serbien hat zum ers­ten Mal eine kom­plette Schließung sei­ner Staatsgrenzen für Flüchtlinge in Aussicht gestellt.

Wie der ser­bi­sche Staatspräsident Tomislav Nikolić gegen­über der Zeitung „Večernje novosti“ erklärte, werde er dies der Regierung vor­schla­gen, sobald andere Länder der Europäischen Union wie Ungarn, Österreich und Slowenien ent­spre­chende Schritte set­zen.

Serbien könne nicht zu einem Trichter wer­den, aus dem kein Wasser mehr abfließe, so Nikolić. Daher werde man trotz des Wunsches, Flüchtlingen zu hel­fen, die Grenzen schlie­ßen müs­sen. Diese woll­ten näm­lich ohne­hin nicht in Serbien blei­ben.

Wenn die EU sich ent­schei­det, Migranten zurück­zu­schi­cken, so habe Serbien keine Verpflichtung diese auf­zu­neh­men.

Hingegen soll­ten die­je­ni­gen Leute, wel­che diese Migranten ange­lockt haben, dafür die Verantwortung über­neh­men und diese mit Flugzeug oder mit ande­ren Verkehrsmitteln im Transit wie­der dort­hin zurück­füh­ren, woher sie gekom­men sind, so Nikolić.

Derzeit hal­ten sich immer noch 7.000 bis 10.000 Migranten in Serbien auf und suchen eine Möglichkeit, wei­ter nach Mitteleuropa zu gelan­gen.

Quelle: www​.b92​.net/​e​n​g​/​n​e​w​s​/​p​o​l​i​t​i​c​s​.​p​h​p​?​y​y​y​y​=​2​0​1​6​&​a​m​p​;​m​m​=​1​0​&​a​m​p​;​d​d​=​0​3​&​a​m​p​;​n​a​v​_​i​d​=​99368

Print Friendly