Serbien kündigt völlige Grenzschließung für Flüchtlinge an

Protestierende "Flüchtlinge" in Belgrad: Bildquelle: www.b92.net

Serbien hat zum ersten Mal eine kom­plette Schließung seiner Staatsgrenzen für Flüchtlinge in Aussicht gestellt.

Wie der ser­bis­che Staatspräsident Tomislav Nikolić gegenüber der Zeitung „Večernje novosti“ erk­lärte, werde er dies der Regierung vorschla­gen, sobald andere Länder der Europäischen Union wie Ungarn, Österreich und Slowenien entsprechende Schritte set­zen.

Serbien könne nicht zu einem Trichter wer­den, aus dem kein Wasser mehr abfließe, so Nikolić. Daher werde man trotz des Wunsches, Flüchtlingen zu helfen, die Grenzen schließen müssen. Diese woll­ten näm­lich ohne­hin nicht in Serbien bleiben.

Wenn die EU sich entschei­det, Migranten zurück­zuschicken, so habe Serbien keine Verpflichtung diese aufzunehmen.

Hingegen soll­ten diejeni­gen Leute, welche diese Migranten ange­lockt haben, dafür die Verantwortung übernehmen und diese mit Flugzeug oder mit anderen Verkehrsmitteln im Transit wieder dor­thin zurück­führen, woher sie gekom­men sind, so Nikolić.

Derzeit hal­ten sich immer noch 7.000 bis 10.000 Migranten in Serbien auf und suchen eine Möglichkeit, weiter nach Mitteleuropa zu gelan­gen.

Quelle: www.b92.net/eng/news/politics.php?yyyy=2016&mm=10&dd=03&nav_id=99368

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!