Italien: Hotelier wird enteignet und bekommt afrikanische Migranten zwangseinquartiert

In Italien ist die Regierung auf­grund des Migrantendrucks dazu überge­gan­gen, Privateigentum zu kon­fiszieren, um Flüchtlinge einzuquartieren.

Das Beitragsvideo zeigt, wie der 80-jährige Hotelbesitzer Luigi Fogli, der in Ficarolo in der Provinz Rovigo das Hotel Lory betreibt, sich verzweifelt gegen die Polizei wehrt, die sein Eigentum beschlagnahmt, um es Migranten zur Verfügung zu stellen.

Wann wird es in Deutschland so weit sein? Pläne betr­e­f­fend „leer­ste­hende Gebäude“ beste­hen ja bere­its. Aber das ist sicher nur der erste Schritt…

 

Beitragsvideo: www.youtube.com/watch?v=Js83IFXiPBw (Youtube Standard-Lizenz)

Transkript der deutschen Untertitel: 1nselpresse.blogspot.com/2016/…

 

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!