Ungarn gab bisher 500 Millionen Euro für Schutz der EU-Grenzen aus

Bau des Zaunes an der ungarischen Grenze (Foto: MTI)

In der letz­ten Zeit gab Ungarn mehr als 500 Millionen Euro (fast 160 Milliarden Forint) für den Schutz der unga­ri­schen und euro­päi­schen Grenzen aus, betonte der Regierungssprecher am Donnerstagabend im Fernsehprogramm des staat­li­chen unga­ri­schen Fernsehens M1.

Zoltán Kovács hielt daran fest, dass der Standpunkt der unga­ri­schen Regierung auch wei­ter­hin der ist, dass die äuße­ren Grenzen auf jeden Fall ver­tei­digt wer­den sol­len, die Grenzen inner­halb der EU jedoch unkon­trol­liert sein sol­len, um die Bewegungsfreiheit zu garan­tie­ren.

Daneben lehnt Ungarn auch wei­ter­hin die EU-Zwangsquoten über die Verteilung von Migranten ab. Laut dem Regierungssprecher dürfe es höchs­tens frei­wil­lige Quoten geben. Man muss sich laut dem Sprecher auch vor Augen füh­ren, wel­che hohen Ausgaben Ungarn hatte, um die Einhaltung der EU-Gesetze zu gewähr­leis­ten.

Quelle: alfa​hir​.hu/​t​o​b​b​_​m​i​n​t​_​1​6​0​_​m​i​l​l​i​a​r​d​o​t​_​o​l​t​u​n​k​_​a​_​h​a​t​a​r​v​e​d​e​lembe

Print Friendly