Ungarischer Sicherheitsexperte: Weihnachten naht, die Zahl der Anschläge steigt

György Nográdi, ungarischer Sicherheitsexperte (Foto: alfahir.hu)

Der „Islamische Staat“ erlitt vor kurzem eine schwere Niederlage, seine Ideen hinge­gen beste­hen weiter. Die Hälfte der Terrororganisation mag in den Kämpfen in Syrien und im Irak unterge­hen, doch die andere Hälfte wird sich über die ganze Welt zer­streuen. Laut dem ungarischen Sicherheitsexperten György Nógrádi wird die Zahl von Angriffen auf Christen zunehmen, je mehr sich Weihnachten nähert.

Nógrádi erk­lärte gegenüber dem ungarischen TV-Sender M1, dass seiner Ansicht nach viel ein­facher wäre, Maßnahmen gegen den inter­na­tionalen Terrorismus einzuleiten, wenn sich Russland und die Vereinigten Staaten nach Donald Trumps Angelobung dies­bezüglich eini­gen wür­den.

Gegenwärtig sei es jedoch noch so, dass Großbritannien, der europäis­che Hauptverbündete der USA, die Russen für die gegen­wär­ti­gen Ereignisse in Syrien ver­ant­wortlich mache.

Laut Nógrádi wer­den die Attentäter, die heute vor allem in der Dritten Welt Terrorattentate gegen zivile Ziele ausüben, diese in Europa fort­set­zen und ver­suchen, auch nach Russland und in die Vereinigten Staaten zu gelan­gen.

Nach einer möglichen Beseitigung des „Islamischen Staates“ werde die ter­ror­is­tis­che Bedrohung kurzfristig sogar zunehmen. Danach hänge es von der Politik der Terrorgegner-Koalition ab, ob diese Bedrohung sinken werde oder nicht, so der Experte.

Im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag gegen die kop­tis­che Kathedrale in Kairo am Sonntag erk­lärte Nógrádi, dass während der Weihnachtszeit die Zahl der Angriffe gegen Christen über­all in der Welt zunehmen werde.

Bezüglich des von Kurden verübten Anschlages in Istanbul betonte der Experte, dass dadurch nur Recep Tayyip Erdogan gestärkt werde. Trotz des Todes von 20–30 unglück­lichen Polizisten oder Soldaten werde sich die türkische Politik nicht wesentlich ändern, da die Radikalisierung in der öffentlichen Meinung bloß die Position des Präsidenten unter­mauern würde.

Quelle: 888.hu/article-nogradi-a-karacsony-kozeledtevel-no-a-merenyletek-szama

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!