Österreich: Asylant versuchte Frau zu Weihnachten zu vergewaltigen

Die ungezügelte Masseneinwanderung hinterlässt immer öfter ihre Spuren. Fotoquelle: fr.novopress.info

Man mag in dem Glauben sein, dass die Weihnachtszeit eine besinn­li­che, frei von jeg­li­chen kri­mi­nel­len Ideen sei. Ein Asylant aus dem afri­ka­ni­schen Somalier belehrte uns eines Besseren.

Der 19. jäh­rige soma­li­sche Asylant beging in der Früh des 24. Dezembers gleich zwei Straftaten.
In einem Lokal im öster­rei­chi­schen Klagenfurt (Kärnten) öff­nete der Afrikaner gewalt­sam eine Tür zur Damentoilette und ver­suchte eine junge Kärntnerin zu ver­ge­wal­ti­gen. Erst als eine zweite Dame zum Tatort kam, ließ er von der Frau ab.
Unmittelbar danach ver­wi­ckelte der Asylant eine wei­tere Frau in ein Gespräch und stahl ihr die Brieftasche. Als die Frau den Diebstahl bemerkte, ver­suchte sie die Brieftasche zurück­zu­be­kom­men und wurde vom Täter gegen die Wand gedrückt, er stahl das Bargeld und ließ die Brieftasche am Weg zurück. Kurz dar­auf konnte der Afrikaner von der Polizei geschnappt wer­den. Multikulti-Kriminelle pfei­fen schein­bar auf Weihnachtsfrieden.

Print Friendly