Asylwerber sollen Obdachlosen in Berlin angezündet haben

Die ungezügelte Masseneinwanderung hinterlässt immer öfter ihre Spuren. Fotoquelle: fr.novopress.info

In der Weihnachtsnacht von 24. auf den 25. Dezember woll­ten 7 Asylanten in Berlin einen Obdachlosen in sei­nem Schlafsack anzün­den. Nachdem Bilder und ein Video der Täter ver­öf­fent­licht wur­den, mel­de­ten sich 6 der 7 Verdächtigen in der Nacht bei der Polizei und waren gestän­dig. Ein wei­te­rer Asylant wurde von der Polizei fest­ge­nom­men. Es soll sich um 6 Syrer und einen Libyer han­deln. Die meis­ten der Tatverdächtigen sind bereits frü­her durch kri­mi­nelle Handlungen auf­fäl­lig gewe­sen. Nur durch den beherz­ten Eingriff eini­ger Zeugen ist der Obdachlose noch am Leben, gegen die Asylwerber ermit­telt jetzt die Mordkommission. Für die Verdächtigen gilt die Unschuldsvermutung.

Print Friendly