Slowenien unter Druck der Asylbewerber

Bildquelle: Facebook Screenshot

Im Jahr 2016 ver­fünf­fachte sich die Zahl der Asylanträge in Slowenien, gab die zuständige Behörde bekannt. Bis November gin­gen mehr als 1000 Asylanträge ein, wovon lediglich 148 pos­i­tiv beant­wortet wur­den.

Im Dezember stell­ten die Migranten weit­ere 314 Anträge, die Mehrheit der Antragsteller kam aus Ländern, die im Nahen Osten liegen. Früher woll­ten die Migranten nur durch Slowenien in andere Länder reisen. Doch die Westbalkan-Länder schlossen die Grenzen im März Schritt für Schritt.

Laut offiziellen Daten der slowenis­chen Polizei wur­den seit Oktober 2015 eine halbe Million Flüchtlinge aus dem Nahen Osten in Slowenien – das Land hat eine Einwohnerzahl von 2 Millionen – reg­istri­ert. Aber nur ein kleiner Anteil der Einwanderer stellte einen Asylantrag.

Der slowenis­che Innenminister Vesna Györkös Znidar erk­lärte neulich: „Slowenien muss alles tun, um zu ver­hin­dern, dass sich eine ähn­liche, unbe­han­del­bare Migrantenwelle – wie voriges Jahr – wieder­holt.” Er ergänzte, es muss klar sein, dass Österreich seine Grenzen schließen werde, falls man den unkon­trol­lierten Menschenstrom nicht aufhal­ten könne. Aus diesem Grund müssen präven­tive Maßnahmen in Kraft gesetzt wer­den.

Im Interview mit der slowenis­chen Nachrichtenagentur (STA) reagierte der Innenminister am Donnerstag auf die Äußerung des Staatspräsidenten Borut Pahor, wonach der an der slowenisch-kroat­is­chen Grenze liegende Drahtzaun abgeris­sen wer­den soll. Demgegenüber erläuterte Znidar, dass ein neuer Migrantenstrom nach Westeuropa nicht aus­geschlossen sei, deshalb bleibe der Grenzzaun vor­läu­fig.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!