Syrer wegen Vergewaltigung in Budapest in Haft

Foto: alfahir.hu

Das unga­ri­sche Online-Nachrichtenportal „Index” berich­tet, dass ein syri­scher Mann in Untersuchungshaft genom­men wurde, wegen des begrün­de­ten Verdachts der Vergewaltigung einer unga­ri­schen Frau in der Silvesternacht.

Laut Ermittlungen der Oberstaatsanwaltschaft Budapest lern­ten sich das spä­tere Opfer und der ver­meint­li­che Täter in den frü­hen Morgenstunden in einem Lokal ken­nen. Der Mann, der vor­gab grie­chi­scher Staatsbürger zu sein, begann mit sexu­el­len Annäherungsversuchen, denen die Ungarin zunächst nicht abge­neigt war. Der Mann wurde jedoch schnell aggessiv auf­dring­lich und dar­auf­hin bat die Frau ihn, sein Verhalten sofort zu been­den. Das „Nein” der Frau inter­es­sierte den Syrer jedoch nicht und er setzte mas­sive Gewalt ein, um sein Ziel zu errei­chen.

Der syri­sche Mann wurde vom Gericht wegen des begrün­de­ten Verdachts der „sexu­el­len Vergewaltigung” in das Untersuchungsgefängnis
über­stellt.

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!