Gauland: Drohungen und Sanktionen gegen Russland schaden nur uns selber

Alexander Gauland, stellvertretender AfD-Bundesvorsitzender - Foto: Flickr/blu-news.org

Zur Verlegung von rund 4000 Nato-Soldaten an die Ostgrenze erklärt AfD-Stellvertreter Alexander Gauland:

„Das neu­er­li­che Nato-Manöver ‚Atlantic Resolve‘ ist eine wir­kungs­lose Geldverschwendung, die am Ende nie­man­den beein­dru­cken wird. Ich halte gene­rell ziem­lich wenig davon zu ver­su­chen, Putin durch Säbelrasseln abzu­schre­cken.

Säbelrasseln und wirt­schaft­li­che Sanktionen fal­len eher uns auf die Füße, als dass sie Putin in die Knie zwin­gen. Vielmehr soll­ten wir die Sanktionen end­lich auf­he­ben, damit wich­tige rus­si­sche Aufträge nicht an die Chinesen ver­ge­ben wer­den.

Donald Trump macht es da genau rich­tig: Er hat den Wert der putin­schen Realpolitik erkannt. Er lobt sie nicht nur öffent­lich, er möchte Putin klu­ger­weise auch auf Augenhöhe begeg­nen.

Wenn wir Deutschen nicht auf­pas­sen, wird unsere Außen-, aber vor allem unsere Wirtschaftspolitik nach­hal­ti­gen Schaden neh­men und mit ihr viele Arbeitsplätze ver­lo­ren gehen oder ins Ausland abwan­dern. Frau Merkel muss von ihrer ideo­lo­gie­ver­blen­de­ten Politik gegen­über Russland end­lich Abstand neh­men. Russland ist kein Feind, son­dern Chance und sollte ein ech­ter Partner Deutschlands wer­den.“

Quelle: pres​se​por​tal​.de

Print Friendly