Bayern: 18 sexuelle Belästigungen in zwei Stunden

Foto: alfahir.hu

Ein Eritreer sorgte im baye­ri­schen Herrsching für den wohl inzwi­schen kras­ses­ten Fall von sexu­el­ler Belästigung in einer Münchner S-Bahn. Erst durch die Anzeigen zweier 18- und 20jäh­ri­ger Frauen kamen die Ausmaße ans Licht. Der 23jäh­rige Ausländer hatte ins­ge­samt inner­halb von zwei Stunden am 29. Januar 18 junge Frauen beläs­tigt. Immer wie­der hielt er die Frauen fest und begrapschte sie. Trotz mehr­fa­chen Umsetzens folgte der Mann immer wie­der sei­nen Opfern, schein­bar ohne, daß ein Fahrgast zur Hilfe kam. Dank der Videoaufnahmen konn­ten die Ermittler den Triebtäter als wohn­haft in einer Asylunterkunft im Landkreis Starnberg iden­ti­fi­zie­ren.

Weiterlesen: zuerst​.de/​2​0​1​7​/​0​2​/​0​7​/​b​a​y​e​r​n​-​1​8​-​s​e​x​u​e​l​l​e​-​b​e​l​a​e​s​t​i​g​u​n​g​e​n​-​i​n​-​z​w​e​i​-​s​t​u​n​d​e​n​-​e​r​i​t​r​e​i​s​c​h​e​r​-​t​r​i​e​b​t​a​e​t​e​r​-​s​o​r​g​t​-​f​u​e​r​-​e​n​t​s​e​tzen/

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 

IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!