Italienischer Blogger deckt Schlepper-Skandal im großen Stil auf

Foto: flickr.com/Metropolico.org (CC BY-SA 2.0)

Mithilfe einer Software, die wel­che es für 400 US-Dollar zu kau­fen gibt, deckt ein ita­lie­ni­scher Youtuber den Schiffsverkehr im Mittelmeer auf – der den offi­zi­el­len Darstellungen wider­spricht.

Die Software ist im Stande, sämt­li­che regis­trierte Schiffe zu pei­len, und wer­tet diese Informationen in Echtzeit aus. Grundsätzlich dient das System dazu, die Sicherheit im inter­na­tio­na­len Schiffsverkehr zu gewähr­leis­ten.

Der Video-Blogger, Luca Donadel, deckte damit auf, dass die Schiffsverkehrsrouten mit der Marine der media­len Darstellung nicht kon­form­ge­hen. Die mas­sen­me­dial ver­brei­te­ten „Fake News“ berich­te­ten, dass die Flüchtlinge im Kanal von Sizilien geret­tet wur­den, wäh­rend die Realität anders aus­sieht: Die Schiffe befan­den sich näm­lich am ange­ge­be­nen Tag immer unmit­tel­bar vor der liby­schen Küste, wenige Seemeilen vor Tripolis.

Print Friendly