Le Pen: EU arbeitet mit Drohung und Erpressung

Foto: alfahir.hu

Die Anti-Russland-Sanktionen der EU sind ein Beispiel für eine Diplomatie der Drohungen und Erpressung, wie die fran­zö­si­sche Präsidentschaftskandidatin und Vorsitzende des Front National (FN), Marine Le Pen, äußerte.

„Wir glau­ben weder an eine Diplomatie der Drohungen noch an die Diplomatie der Sanktionen, die die Europäische Union in letz­ter Zeit immer häu­fi­ger nicht nur gegen Russland, son­dern auch gegen ihre eige­nen Mitglieder durch­führt“, so Le Pen laut rus­si­schen Medienberichten.

Le Pen zufolge ist die Verhängung von Sanktionen – auch der gegen Russland – unge­recht und dumm. Es gäbe kei­nen Anlass für die Verschlechterung der Beziehungen zwi­schen Russland und Frankreich, sagte sie zuvor.

Weiterlesen: de​.sput​nik​news​.com/​p​o​l​i​t​i​k​/​2​0​1​7​0​3​2​4​3​1​5​0​2​3​6​3​0​-​e​u​-​d​r​o​h​u​n​g​-​e​r​p​r​e​s​s​u​n​g​-​l​e​-pen/

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 

IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!