Die Koalition steht: Schwarz-Blau in Graz

Foto: flickr.com/Bernd Thaller(CC BY 2.0)

Knapp zwei Monate nach der Wahl in Graz, wurde nun die Koalition bekannt gege­ben, und das Regierungsprogramm prä­sen­tiert.

Die Hauptstadt der Steiermark wird ab in den nächs­ten Jahren von einer Koalition zwi­schen der wahl­ge­win­nen­den ÖVP (37,7%) und der FPÖ (16,3%) regiert. Zweitstärkste Kraft bei der Wahl die am 5. Februar abge­hal­ten wurde, wurde die KPÖ (Kommunistische Partei Österreichs) mit 20,4%, die SPÖ lan­dete abge­schla­gen auf dem fünf­ten Platz mit 10,1%.

Bürgermeister wird der schwarze Siegfried Nagl blei­ben, er hat die­ses Amt seit 2003 inne, den Vizebürgermeister stellt die frei­heit­li­che Partei durch Mario Estacchio, der auch das Wohnungsressort von der Kommunistin Elke Kahr über­neh­men wird.

Wirtschaft, Finanzen, Sozialamt, Kultur, Tourismus, wer­den von der ÖVP über­nom­men, die FPÖ erhält, wie schon erwähnt das Wohnungsressort und die Sicherheitsagenda. Die KPÖ wird im Bereich Verkehr und Gesundheit ein­ge­setzt, die Grünen bei „Umwelt und Frauen“.

ÖVP-Nagl fin­det zudem klare Worte gegen die Kommunsiten: „Wer die Demokratie nicht aner­kennt, sollte nicht in einer Stadtregierung sit­zen.“ 

Print Friendly