Deutschland: 268.000 Syrer haben Recht auf Familiennachzug

Bildquelle: Facebook Screenshot

Laut einem inter­nen Papier der Bundesregierung haben knapp 268.000 Migranten aus Syrien das Recht auf Familiennachzug. Damit droht eine neue Einwanderungswelle nach Deutschland.

Der deut­schen Tageszeitung „Bild“ liegt ein inter­nes Papier der Bundesregierung vor, das die Folgen des Flüchtlingszuzugs unter­sucht und zu dem Schluss kommt, dass etwa 268.000 syri­sche Einwanderer das Recht auf Familiennachzug haben. Die Aussetzung des Familiennachzugs, die bis März 2018 läuft, fin­det bei ihnen keine Anwendung. Dies wird erneut eine mas­sive Einwanderung nach Deutschland zur Folge haben, obwohl das Land bereits jetzt mit den Auswirkungen der Asylkrise maß­los über­for­dert ist.

745.545 Asylanträge im Jahr 2016

Die „Bild“ berich­tet von ins­ge­samt knapp 1,3 Millionen Migranten, die in den letz­ten zwei Jahren nach Deutschland ille­gal ein­ge­reist sind. Das kos­tete dem Bund allein 2016 etwa 22 Milliarden Euro. In die­sem Jahr wur­den laut dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ins­ge­samt 745.545 Anträge auf Asyl gestellt, was gegen­über 2015 einer Steigerung von 56,4 Prozent ent­spricht.

Weiterlesen: info-direkt.eu/2017/04/05/deutschland-268–000-syrer-haben-recht-auf-familiennachzug/

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!