Die Invasion geht über das Mittelmeer weiter

Foto: flickr.com/ Kripos_NCIS (CC BY-ND 2.0)

Am vor­läu­fi­gen Höhepunkt der Völkerwanderung im Herbst 2015 kam der größte Teil der „Flüchtlinge“ über die Balkan-Route. Laut der Italienischen Regierung wird sich dies aber nun ändern. Durch die offi­zi­elle Schließung der Balkan-Route wird es nun einen erneu­ten Ansturm über das Mittelmeer geben. Anders als zuvor wer­den die meis­ten Schiffe wohl aber in Libyen able­gen, und nicht­mehr in Ägypten. Der Großteil der ille­ga­len Einwanderer rekru­tiert sich aus den Ländern Guinea, Nigeria und Elfenbeinküste.

Das neue Einfallstor nach Deutschland, das Land das immer noch das Wunschziel der meis­ten Migranten dar­stellt, bil­det die Schweiz, wie die Verdreifachung der ille­ga­len Einreisen aus die­sem Land vor Augen führt.

Ein wei­te­res Problem stel­len umstrit­tene Rettungsaktionen da, die von Frontex und der ita­lie­ni­schen Marine durch­ge­führt wer­den. Bei die­sen wird näm­lich Schlepperei im gro­ßen Stil began­gen, da die Flüchtlinge nicht zurück in ihre Heimathafen gebracht wer­den, son­dern nach Italien. Die Völkerwanderung wird so, unter dem Vorwand der Rettung von Menschenleben, nur wei­ter geför­dert.

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!