Erdogan: Europa wird türkisch!

Foto: alfahir.hu

Nachdem der Streit zwi­schen der Tükei, per­so­ni­fi­ziert durch den macht­hung­ri­gen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, und Europa sich immer wei­ter zuspitzte, und schließ­lich in dem Auftrittsverbot tür­ki­scher Politiker sei­nen vor­läu­fi­gen Höhepunkt fand, macht der „Sultan“ durch eine Wahlkampfrede erneut Schlagzeilen.

Gerade der Herrscher mit dik­ta­to­ris­hen Ansätzen spricht über Europa als ein „faschis­ti­sches, ras­sis­ti­sches, frem­den­feind­li­ches und islam­feind­li­ches“ Konglomerat, die nun „ange­fan­gen haben zu zei­gen, dass sie islam­feind­lich sind. Sie kön­nen Muslime nicht ertra­gen.“ Er spricht wei­ters von einer Zukunft Europas, die von den Auslandstürken getra­gen und gebil­det wird: „Was sie (die Europäer; Anm.) auch tun es ist ver­geb­lich. Die Zukunft Europas wer­den unsere fünf Millionen Brüder for­men, die sich aus der Türkei dort ange­sie­delt haben. Für Europa, des­sen Bevölkerung altert, des­sen Wirtschaft erlahmt und des­sen Kraft ver­siegt, gibt es kei­nen ande­ren Ausweg. “

Schon zuvor hatte der starke Mann vom Bosporus die Türken in Europa dazu auf­ge­ru­fen, fünf oder mehr Kinder zu bekom­men, um den Kontinent zu „tür­ki­sie­ren“. In gewohn­ter Manier trauen sich die Führungseliten Europas aber nicht in einen offe­nen Konflikt mit Erdogan, da Merkel das Schicksal des deut­schen Volkes in die Hände der Türken legte, indem sie den „Flüchtlingsdeal“ aus­han­delte. Erdogan hat quasi alle Trümpfe in der Hand, und kann diese nach Belieben in erpres­se­ri­scher Manier aus­spie­len.

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!