Merkel vor Schulz. Pest vor Cholera?

flickr.com/ Erlebnis Europa (CC0 1.0)

Die Masse der Deutschen ist schein­bar bereits gehirn­ge­wa­schen, oder noch nicht auf­ge­wacht: In aktu­el­len Umfragewerten, bei denen es um das Kanzleramt geht, liegt Merkel (CDU) mit 44% vor Schulz (SPD, 29%). Lediglich 27% wür­den sich für einen ande­ren Kandidaten ent­schei­den.

Würde für den Bundestag gewählt, erhielte die CDU nach Umfragewerten auf 36%, die SPD auf 30%, die Linke auf 9%, die AfD auf 8%. Die FDP und die Grünen kämen auf jeweils sechs Prozent.

Schuld an die­sen scho­ckie­ren­den Umfrageergebnissen sind ver­mut­lich die Mainstreammedien, die das kata­stro­phale Verhalten von „Flüchtlingen“ bewusst ver­schwei­gen, einen angeb­li­chen „Rechtsruck“ in Europa pro­phe­zeien, und hin­kende, zum Teil geschmack­lose, Vergleiche zu Verhältnissen vor dem Zweiten Weltkrieg zie­hen.

Welcher Kanzler für Deutschland schlim­mer wäre, lässt sich kaum sagen, weder Merkel, noch Schulz wären im Stande, oder hät­ten über­haupt den Willen die Völkerwanderung zu stop­pen, oder sie gar umzu­keh­ren.

Mögliche Koalitionen las­sen sich dem­nach ähn­lich inter­pre­tie­ren: Die zur­zeit rea­lis­tischste stellt die „Große Koalition“ da, bestehend aus SPD und CDU, wei­tere (rot-rot-grün, rot-gelb-grün, oder schwarz-gelb-grün) kom­men nur auf 40–48%.

Um die geblen­de­ten Deutschen zu infor­mie­ren bedarf es aller­dings einer Aufklärung über Fakten, Gefahren und einer mög­li­cher­weise isla­mi­schen Zukunft, da sich Massenmedien und Staatsfunk immer wei­ter in Richtung „Fake News“ bege­ben, die genau das ver­schwei­gen, oder „alter­na­tive Fakten“ erfin­den.

Print Friendly