Papst Franziskus I., Totengräber des christlichen Abendlandes

flickr.com/ Special Olympics 2017 (CC0 1.0)

Papst Franziskus I., ist der wohl libe­ralste Papst aller Zeiten. Er hat ver­ges­sen, was seine Aufgabe ist, und gibt sich dem Wahnsinn der moder­nen Zeit bedin­gungs­los hin. Einige Beispiele:

Papst Franziskus I. wusch mus­li­mi­schen Flüchtlingen wie­der­holt die Füße. Nicht nur, dass er damit einen Feiertag des Christentums ent­weiht, und alle über­zeug­ten Christen, die immer­noch an der katho­li­schen Kirche fest­hal­ten, vor den Kopf stößt, nein, er ver­harm­lost die Invasion des christ­li­chen Abendlandes durch eine unüber­schau­bare Masse von Muslimen. Die Muslime sind, und waren nie die Freunde der Christen. Die Vergangenheit zwi­schen den bei­den Weltreligionen ist mehr als nur blu­tig, und wurde von meh­re­ren Kreuzzügen, und meh­re­ren Versuchen Europa zu erobern geprägt. Wenn man einen Konsens fin­det, und Frieden schlie­ßen will, ist das sehr begrü­ßens­wert, aller­dings ist der „Frieden“ zur Zeit ein­sei­tig, man lässt sich über­rol­len, gibt seine Existenz auf, und berei­tet den Invasoren noch den roten Teppich. Das Waschen der Füße von Flüchtlingen ist sinn­bild­lich hier­für.

Erst vor kur­zem ver­glich der Papst die Flüchtlingslager mit Konzentrationslagern. Dieser Vergleich hinkt nicht nur, er ent­larvt Franziskus I. als mie­sen Heuchler. „Kein Mensch hält die Flüchtlinge fest, sie kön­nen jeder­zeit wie­der gehen, nur halt nicht in Richtung Europa.“, so erklä­ren etwa unga­ri­sche Politiker die so genann­ten „Transitzonen“. Für den Papst reicht es, dass viele Menschen auf engem Raum sind, und nichts machen kön­nen, um das Lager als Konzentrationslager zu bezeich­nen. Niemand hat die Flüchtlinge gezwun­gen, nach Europa zu kom­men, alle die hier sind, haben sel­ber Schuld.

Den Höhepunkt setzt Franziskus aller­dings mit einer absur­den Lüge: „Die Integration in Deutschland funk­tio­niert gut. Ich habe immer die Fähigkeit zur Integration bewun­dert. Als ich dort stu­diert habe, gab es so viele inte­grierte Türken.“ Diese Aussage kann nur von einem rea­li­täts­fer­nen Spinner kom­men. Wer die Integration in Deutschland als funk­tio­nie­rend bezeich­net, ver­wei­gert sich der Realität. Die von ihm ange­spro­che­nen Türken stimm­ten für Erdogan, einen tür­ki­schen Nationalisten, der Deutschland als Nazi-Land bezeich­net.

Der Papst ist mehr als nur ein rea­li­täts­fer­ner Spinner, er ist das Oberhaupt der Kirche, die das Abendland prägte, und sollte in dem Interesse sei­ner Glaubensbrüder den Islam in Europa ver­hin­dern. Stattdessen gibt der sich der Heuchelei und der Lüge hin, und ver­rät sämt­li­che Christen, die trotz allen Vorfällen, die die Kirche erschüt­ter­ten, noch immer an ihr fest­hal­ten. Es gibt wohl ganz wenige, die für die­ses Amt unge­eig­ne­ter wären, als Jorge Mario Bergoglio, Papst Franziskus I., Totengräber des christ­li­chen Abendlandes.

Print Friendly