Linksextreme Antifas blockieren Hörsaal

Antifas, bewaffnet mit Schlagstöcken

Der Ring Freiheitliche Studenten, der sich auf Hochschulebene vor allem für eine soziale, familiäre und patriotische Studentenvertretung einsetzen will, veranstaltete am Dienstag, dem 2.5.2017 eine Podiumsdiskussion, mit dem Thema „Fake News oder Wahrheit“, die von alternativen Medien handelte. Geladen waren Walter Asperl (Unzensuriert), Stefan Magnet (Medienlogistik), Marcus Franz (freier Nationalratsabgeordneter) Roland Hofbauer (Alles Roger?) und Thomas Bachheimer (bachheimer.com).

Durch das peinliche und kindische Verhalten der ÖH Uni Wien, musste die Diskussion an einem sehr dezentral gelegenen Ort stattfinden, nämlich in einem Hörsaal für Ägyptologie. Zusätzlich schickte die Österreichische Hochschülerschaft auch noch ihre Schläger in Form der „Autonomen Antifa W“, die den Hörsaal blockierten. Als einige friedliche und demokratische Mitglieder des RFS versuchten, sich Zutritt zum Hörsaal zu verschaffen, wurden sie von den vermummten Antidemokraten gehindert, diese zerstörten hierbei sogar eine Glasscheibe.

Die Polizei, welche von Anfang an vor Ort war, konnte nicht verhindern, dass die Blockade stattfand, und organisierte, anstatt den Hörsaal räumen zu lassen, einfach einen anderen Hörsaal. Auch der Verfassungsschutz war zugegen, diese konzentrierten sich aber nicht wie man vermuten könnte auf die linksextremen Verbrecher, sondern auf die friedlichen Patrioten.

Auch Julia Spacil, ÖH-Referentin für „Antifaschistische Gesellschaftskritik“ war vor Ort, um Fotos von RFS-Mitgliedern zu schießen. Hierfür wird sie von der Österreichischen Hochschülerschaft, bestehend aus Grünen (GRAS), Sozialisten (VSStÖ) und Kommunisten (KSVlili) bezahlt. Das Geld hierfür kommt von den Studenten, die die ÖH Zwangsgebühren entrichten müssen.

Die Diskussion mit den oben genannten Vertretern alternativer Medien fand danach störungsfrei statt, und wurde mit großem Interesse der Studenten mitverfolgt.