Nick Griffin , ehemaliger BNP-Chef, wurde aus Ungarn ausgewiesen

Der Brite Nick Griffin, ehe­ma­liger Chef der Britischen Nationalen Partei sagte noch im März, dass er nach Ungarn umziehen wird, weil er das Land für ein sehr gutes nationales Zentrum hält.

Sein Plan scheint jedoch nicht aufge­gan­gen zu sein: Laut dem Webportal „444.hu” wurde der Politiker auf Antrag des TEKs( Zentrum für Terrorabwehr) vom ungarischen Einwanderungs- und Staatsangehörigkeitsamt des Landes ver­wiesen.

Der Innenminister Sándor Pintér bestätigte diese Nachricht:
„John Nicholas Griffin, britis­cher Staatsbürger, ist in Ungarn eine uner­wün­schte Person. Das Einwanderungs- und Staatsangehörigkeitsamt hat ihn daher des Landes ver­wiesen und gle­ichzeitig ein Einreiseverbot gegen ihn ver­hängt. Diese Maßnahmen im Bereich Ausländerrecht erfol­gte auf­grund eines Antrags des Zentrums für Terrorabwehr.”

Quelle: alfahir.hu/2017/05/26/nick_griffin_british_national_party_tek_bevandorlasi_es_allampolgarsagi_hivatal

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!