Nick Griffin , ehemaliger BNP-Chef, wurde aus Ungarn ausgewiesen

Der Brite Nick Griffin, ehe­ma­li­ger Chef der Britischen Nationalen Partei sagte noch im März, dass er nach Ungarn umzie­hen wird, weil er das Land für ein sehr gutes natio­na­les Zentrum hält.

Sein Plan scheint jedoch nicht auf­ge­gan­gen zu sein: Laut dem Webportal „444​.hu” wurde der Politiker auf Antrag des TEKs( Zentrum für Terrorabwehr) vom unga­ri­schen Einwanderungs- und Staatsangehörigkeitsamt des Landes ver­wie­sen.

Der Innenminister Sándor Pintér bestä­tigte diese Nachricht:
„John Nicholas Griffin, bri­ti­scher Staatsbürger, ist in Ungarn eine uner­wünschte Person. Das Einwanderungs- und Staatsangehörigkeitsamt hat ihn daher des Landes ver­wie­sen und gleich­zei­tig ein Einreiseverbot gegen ihn ver­hängt. Diese Maßnahmen im Bereich Ausländerrecht erfolgte auf­grund eines Antrags des Zentrums für Terrorabwehr.”

Quelle: alfa​hir​.hu/​2​0​1​7​/​0​5​/​2​6​/​n​i​c​k​_​g​r​i​f​f​i​n​_​b​r​i​t​i​s​h​_​n​a​t​i​o​n​a​l​_​p​a​r​t​y​_​t​e​k​_​b​e​v​a​n​d​o​r​l​a​s​i​_​e​s​_​a​l​l​a​m​p​o​l​g​a​r​s​a​g​i​_​h​i​vatal

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!