Schweden: Helferinnen haben Sex mit Migranten als Zeichen der „Toleranz“

flickr.com/ Heinrich-Böll-Stiftung (CC BY-SA 2.0)

Erneut schlägt ein Bericht im Zusammenhang mit Migranten und Flüchtlingen in Schweden hohe Wellen. Konkret geht es um Schilderungen lin­ker Flüchtlingshelferinnen, die offen und unge­niert von ihren sexu­el­len Beziehungen zu Flüchtlingen berich­ten und diese als „Zeichen der Toleranz“ wer­ten.

Sexuelle Beziehungen zu „min­der­jäh­ri­gen“ Flüchtlingen

Auf dem lin­ken schwe­di­schen Blog Blankspot schrieb eine anonyme Nutzerin über ihre Erfahrung im inti­men Umgang mit angeb­lich min­der­jäh­ri­gen Asylwerbern. Einer die­ser Migranten würde von Zeit zu Zeit bei der Helferin zu Hause über­nach­ten und auch mit ihr Geschlechtsverkehr haben. Laut Aussage der Helferin sei dies aber nichts Verwerfliches son­dern eine durch­aus gän­gige Praxis unter Flüchtlingshelfern. Man könne den „Schutzsuchenden“ dadurch schließ­lich ein wenig Intimität näher brin­gen.

Der Bericht schlägt in Schweden nun hohe Wellen, da der Vorwurf des Missbrauchs von Jugendlichen erho­ben wird. Dabei besagte sogar eine Regierungsstudie vor kur­zem, dass 76 Prozent der als min­der­jäh­rig gel­ten­den Asylwerber in Schweden zumin­dest 20 Jahre alt sind – unzen­su­riert berich­tete.

 

Weiterlesen: www​.unzen​su​riert​.de/​c​o​n​t​e​n​t​/​0​0​2​4​2​0​2​-​S​c​h​w​e​d​e​n​-​H​e​l​f​e​r​i​n​n​e​n​-​h​a​b​e​n​-​S​e​x​-​m​i​t​-​M​i​g​r​a​n​t​e​n​-​a​l​s​-​Z​e​i​c​h​e​n​-​d​e​r​-​T​o​l​eranz

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 

IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!