Viktor Orbán: Ungarn soll von den Deutschen respektiert werden

Viktor Orbán (Fotoquelle: dailynewshungary.com)

In sei­nem Radiointerview am Freitag sprach Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán über die EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn wegen Flüchtlingsumverteilung und über die Einstellung der deut­schen Politiker dazu.

Die Europäische Kommission hat ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Polen, Ungarn und die Tschechische Republik in Gang gesetzt, da sich diese Länder nicht an eine Entscheidung der EU-Innenminister aus dem Jahr 2015 zur Verteilung von Asylsuchenden hal­ten.

Deutsche Politiker, sogar die Kanzlerin, Angela Merkel ist mit dem Verfahren der EU-Kommission ein­ver­stan­den. „Die Kommission tut das, was sie in ihrer Verantwortung tun muss und tun zu müs­sen glaubt. Deshalb gibt es für mich kei­ner­lei Anlass, die Kommission zu kri­ti­sie­ren.“ sagte sie auf eine Pressekonferenz am Donnerstag. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz schlug im Zusammenhang mit dem Vertragsverletzungsverfahren sogar den Entzug von EU-Förderungen vor.

„Ich kann mich nicht daran erin­nern, dass wir Ungarn den Deutschen zu irgend­ei­nem Zeitpunkt hät­ten sagen wol­len, was sie tun sol­len“ erläu­terte der Ministerpräsident. Laut ihm haben die Ungarn den Deutschen stets Respekt erwie­sen, und die­ser Respekt soll gegen­sei­tig sein. „Wir bit­ten die deut­schen Politiker, dass sie uns in Ruhe las­sen, dass sie uns nicht in den deut­schen Wahlkampf hin­ein­zie­hen“, sagte Orbán.

Weiterlesen: ungarn​heute​.hu/​n​e​w​s​/​v​i​k​t​o​r​-​o​r​b​a​n​-​u​n​g​a​r​n​-​s​o​l​l​-​r​e​s​p​e​k​t​i​e​r​t​-​w​e​r​d​e​n​-​86135

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 

IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!