Burkaverbot ist nicht nur richtig, sondern sogar notwendig

flickr.com/ Metropolico.org (CC BY-SA 2.0)

Weil in Belgien seit 2011 Verschleierungen, die das Gesicht ganz oder zum Teil bede­cken, ver­bo­ten sind, zogen meh­rere Moslems vor den EuGH. Dieser ent­schied: Das Verschleierungsverbot ist nicht nur rechts­kon­form, son­dern zum Schutz von Dritten sogar not­wen­dig.

Die zwei Musliminnen, die sich von dem Burkaverbot in ihren Menschenrechten ein­ge­schränkt fühl­ten, zogen vor den EuGH, in der Annahme, dass genü­gend linke Politiker viel Wind um die Sache machen wür­den, damit es zu einem, für sie, pas­sen­den Urteil kommt.

womit sie ver­mut­lich nicht rech­ne­ten: Der Gerichtshof ent­schied in der Sache und erklärte das Verschleierungsverbot in einer Demokratie für not­wen­dig, da es die Rechte und Freiheiten Dritter schütze.

Das bel­gi­sche Parlament begrün­det das Verbot dadurch, dass die Burka eine Unterdrückung der Frau dar­stelle und somit gegen die Menschenwürde ver­stoße. Zudem würde das Tragen einer Burka die öffent­li­che Sicherheit gefähr­den. In Belgien sind die Konsequenzen für das Tragen einer Burka oder einer ande­ren Gesichtsverhüllung Geldstrafen oder meh­rere Tage in Haft.

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!