Erneut Massenschlägerei in Dresden

Foto: Sächsisches Staatsministerium des Inneren/ Wikimedia Commons/ CC-BY-SA-3.0-DE

Erst vor einer Woche gab es in Dresden eine Massenschlägerei am Hauptbahnhof. Dieses Wochenende gin­gen dort aber­mals 70 junge Männer aus über­wiegend dem ara­bis­chen Raum bewaffnet aufeinan­der los. Ein Syrer und ein Iraker wur­den ver­letzt.

In Dresden gin­gen am Wochenende bis zu 70 Ausländer teils bewaffnet aufeinan­der los. Messer und abgeschla­gene Bierflaschen dien­ten als Waffen.  Ein 15 Jahre alter Syrer und ein 20-jähriger Iraker wur­den durch Schnittwunden ver­letzt und kamen ins Krankenhaus.

Anwohner der Dresdener Neustadt ver­ständigten die Polizei und stell­ten den Beamten Videoauaufnahmen der Prügelszenen zur Verfügung. Die Tatbeteiligten stammten nach Polizeiangaben »augen­schein­lich mehrheitlich aus dem nordafrikanischen/arabischen Raum«.

Unklar ist noch, warum es zu der Schlägerei kam. Die meis­ten Beteiligten flo­hen kurz vor Eintreffen der Polizeibeamten in angren­zende Straßen und Innenhöfe des linken Szeneviertels. Die Polizei hat jedoch die Identitäten von mehreren Personen fest­gestellt.

Bei den dabei Festgenommenen wur­den Drogen und ein Schlagring sichergestellt. Gegen sie hat die Polizei jetzt wegen des Verdachts auf Landfriedensbruch Ermittlungen aufgenom­men.

Schon vor einer Woche gab es in Dresden eine Massenschlägerei am Hauptbahnhof, auf der zwei aus Migranten beste­hende Männergruppen mit unter anderem Messer, Baseballschläger und einer Schreckschusspistole bewaffnet aneinan­der geri­eten. Es gab zwei Verletzte.

Weiterlesen: www.freiewelt.net/nachricht/erneut-massenschlaegerei-in-dresden-10071644/

 

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!