18,5 Millionen in Deutschland mit Migrationshintergrund

Foto: ungarnheute.hu

Noch nie hat­ten so viele in Deutschland aus­län­di­sche Wurzeln, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mit. 2016 gehör­ten zur Bevölkerung mit Migrationshintergrund 18,5 Millionen Menschen. Als Grund wird die hohe Zahl von Zuwanderern etwa aus der EU und von Flüchtlingen genannt.

Die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland zeigt ein Zuwachs um 8,5 Prozent gegen­über dem Vorjahr und ist der stärkste Zuwachs über­haupt seit Beginn der Erhebung im Jahr 2005. Die Daten des Mikrozensus, der größ­ten reprä­sen­ta­ti­ven und stich­pro­ben­ar­ti­gen Haushaltsbefragung in Deutschland, zei­gen, dass die wich­tigste Herkunftsregion der Bevölkerung mit Migrationshintergrund wei­ter­hin Europa ist. 12,5 Millionen Menschen haben in Europa, aber auch 2,3 Millionen Menschen im Nahen und Mittleren Osten ihre Wurzeln. Laut des Mikrozensus gewinnt auch die Zuwanderung aus Afrika, 740.000 Menschen sind afri­ka­ni­scher Herkunft, an Bedeutung. Menschen mit Migrationshintergrund sind Ausländer, Eingebürgerte, Aussiedler sowie als Deutsche gebo­re­nen Kinder die­ser Gruppen. Nach wie vor ist die Türkei mit Abstand das wich­tigste Herkunftsland.

Weiterlesen: ungarnheute.hu/news/192–000-ungarische-staatsbuerger-in-deutschland-51206

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!