Pervers: Gemischtrassiges Homopaar in Disney-Kinderserie

Quelle: Youtube/Lan Huong (Screenshot)

In der neuen Folge der Disneyserie „Doc Mcstuffin“ werden die Hauptcharaktere der Sendung ein lesbisches Paar sein, das zusammen auch noch zwei Kinder aufzieht. Doch damit nicht genug: Eine Lesbe ist schwarz, während die andere weiß ist, die gleiche Situation ist bei den Kindern vorzufinden.

Zweck dieser Konstellation ist wohl die Umerziehung der Generation der Zukunft, die Normalisierung des natürlich Abnormalen. Ein Kleinkind würde wohl stutzig werden bei dem Anblick zweier gleichgeschlechtlicher Eltern, die unterschwellige Indoktrinierung der Kinder durch eine solche Serie ist aus Sicht der Kulturmarxisten aber genial. Weil sich Eltern immer weniger mit ihren Kindern beschäftigen, sie lieber vor den Fernseher setzen, als sich ihrer anzunehmen, übernimmt die erzieherische Aufgabe das Fernsehprogramm.

Die nachfolgende Generation wird wohl in einer vom Liberalismus zerfressenen Welt aufwachsen müssen, die aus kultureller Sicht ein Trümmerhaufen ist.