Pervers: Gemischtrassiges Homopaar in Disney-Kinderserie

Quelle: Youtube/Lan Huong (Screenshot)

In der neuen Folge der Disneyserie „Doc Mcstuffin“ wer­den die Hauptcharaktere der Sendung ein les­bis­ches Paar sein, das zusam­men auch noch zwei Kinder aufzieht. Doch damit nicht genug: Eine Lesbe ist schwarz, während die andere weiß ist, die gle­iche Situation ist bei den Kindern vorzufinden.

Zweck dieser Konstellation ist wohl die Umerziehung der Generation der Zukunft, die Normalisierung des natür­lich Abnormalen. Ein Kleinkind würde wohl stutzig wer­den bei dem Anblick zweier gle­ichgeschlechtlicher Eltern, die unter­schwellige Indoktrinierung der Kinder durch eine solche Serie ist aus Sicht der Kulturmarxisten aber genial. Weil sich Eltern immer weniger mit ihren Kindern beschäfti­gen, sie lieber vor den Fernseher set­zen, als sich ihrer anzunehmen, übern­immt die erzieherische Aufgabe das Fernsehprogramm.

Die nach­fol­gende Generation wird wohl in einer vom Liberalismus zer­fresse­nen Welt aufwach­sen müssen, die aus kul­tureller Sicht ein Trümmerhaufen ist.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!