Grüne nennt Österreich-Fahnen „Brennmaterial“

Erneut verunglimpfen die Grünen die öster­re­ichis­che Fahne. Nach dem hin­länglich bekan­nten Sager „Nimm dein Flaggerl für dein Gaggerl“ sorgt nun eine dem linksradikalen Milieu nah­este­hende Grün-Funktionärin aus Wien für einen Skandal. Unter einem Bild mit rot-weiß-roten Fanartikel, auch der öster­re­ichis­chen Fahne, schrieb sie öffentlich auf Twitter: „Brennmaterial“.

Den Skandal rund um die Grün-Politkerin aus Wien-Meidling, Anja Melcher, deckte Info-Direkt auf, auch der Wochenblick berichtete bere­its. Der Eintrag stammt vom 4. August und wurde bisher best­möglich ver­tuscht. Bei weit­eren Recherchen wur­den jedoch auch die guten Kontakte der Grünen zur linksradikalen „Antifa“ offen­gelegt. So soll Melcher immer wieder pri­vate Informationen (Namen, Fotos, Wohnadressen) über Identitäre und andere patri­o­tis­che Aktivisten veröf­fentlichen, beispiel­sweise auf der linken „Nachrichtenseite“ Vice. Kontakte pflegt sie unter anderem zum „Schwarzen Block“ und linksradikalen „Journalisten“ wie Michael Bonvalot, der für den ORF-Sender FM4 tätig ist und die Gewalt beim G20-Gipfel in Hamburg bejubelte.

Zuletzt mis­chte sich die Grüne auch unter den Identitären-Gedenkmarsch am Kahlenberg – unzen­suri­ertberichtete -, nur um Teilnehmer zu denun­zieren und die Treffpunkte der Identitären nach dem Gedenken via Twitter an die „Antifa“ weit­erzuleiten. Der Mordversuch an einem Identitären-Aktivisten durch Linksextreme vor einiger Zeit, dürfte schein­bar nicht weit genug gegan­gen sein.

Weitere Internet-Einträge von Melcher geben auf­schlussre­iche Einblicke in das Weltbild der Grünen-Politikerin, die laut Eigenaussage „soziale Arbeit“ studiert. So träumt sie etwa vom Kommunismus und „Schlössern für alle“, befür­wortet das Agieren des gewalt­bere­iten „Schwarzen Blocks“, amüsiert sich aber auch über Videos von stolpern­den Polizisten, die sie abw­er­tend als „Bullen“ beze­ich­net.

Bei den Grünen engagiert sich Melcher iro­nis­cher­weise neben Frauen, Arbeit und Bildung für ein „friedliches miteinan­der, in dem Rassismus, Hetze und Populismus nichts ver­loren haben“.

Weiterlesen: www.unzensuriert.at/content/0025019-Naechstes-Gaggerl-Flaggerl-Gruenen-Politikerin-sieht-Oesterreich-Fahnen-als

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!