Ungarischer Außenminister: Ungarn steht besonders solidarisch an der Seite Deutschlands

„Die deutschen Unternehmen erhal­ten einen großen Teil der ungarischen EU-Förderungen, aber wir sind ihnen das nicht nei­dig “, sagte der ungarische Außenminister.

„Ungarn steht beson­ders sol­i­darisch an der Seite Deutschlands, immer­hin schützen wir die Grenzen mit ungarischem Steuergeld und vertei­di­gen somit auch Deutschland vor ille­galer Einwanderung“, antwortet der ungarische Außenminister Péter Szijjártó am Samstag über die ungarischen Nachrichtenagentur MTI, auf die am Samstag veröf­fentlichte Erklärung der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel.

„Ungarn gab mehr als 800 Millionen Euro für den Grenzschutz aus und dafür gab es kein­er­lei inter­na­tionale Unterstützung“, erk­lärte Szijjártó, und ver­leiht gle­ichzeitig seiner Freude darüber Ausdruck, dass immer mehr Länder in Europa den ungarischen Standpunkt von 2015 unter­stützen. „Die ungarische Regierung sagt von Anfang an, wir wollen nicht die Not in das Land brin­gen, son­dern Hilfe dor­thin brin­gen, wo sie benötigt wird!“.

Péter Szijjártó stellte fest: „Deutschland ist unser wichtig­ster Wirtschaftspartner. Die deutschen Unternehmen zweigen sich einen großen Teil des Kuchens aus dem für Ungarn aus­bezahlten Förderungsbudgets ab. Wir sind ihnen das aber nicht nei­dig, da sie ja ungarische Arbeitnehmer beschäfti­gen und somit alle davon prof­i­tieren “, sagte der ungarische Außenminister.

Quelle: 24.hu/belfold/2017/09/16/szijjarto-magyarorszag-rendkivul-szolidaris-nemetorszaggal/

 

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!