Österreich: Pro-Asyl-Vereine kassierten 96 Millionen Förderungen

flickr.com/ JouWatch (CC BY-SA 2.0)

Dass es den linken Gutmenschen bei der „Flüchtlingskrise“ nur bedingt um die Hilfe für einzelne Schicksale geht, dürfte jedem klar sein. Primär geht es ihnen nämlich um die Zerstörung deutscher Werte, deutscher Kultur und des deutschen Volkes, sekundär um Geld. Vor allem Vereine, die sich für mehr Flüchtlinge stark machen, sehen hier ein wirtschaftliches Potential. Namentlich aufgeführt seien hier: Caritas, „Fair und sensibel – Polizei und Afrikanerinnen“, die „Islamische Föderation“ oder der „Türkisch Islamische Kulturverein.“

Vereine wie diese wurden bereits vor der großen Völkerwanderung jährlich mit 5 Millionen Euro gefördert. Durch die Völkerwanderung, die den Steuerzahler ohnehin finanziell überlastet, musste dieser noch tiefer in die Tasche greifen: Die Förderung für Vereine genannter Art stieg um unglaubliche 700%. In den letzten 4 Jahren machte der österreichische Staat 96 Millionen locker, davon 80,4 Millionen in den letzten zwei Jahren. Das heurige Jahr ist in dieser Statistik nicht inbegriffen.