Grüne wollen Kinderbücher mit Homo-Inhalten

flickr.com/ Iker Merodio (CC BY-ND 2.0)

Die Umerziehung der Kinder, weg vom kin­der­rei­chen, tra­di­tio­nel­len Familienbild hin zum per­ver­tier­ten, soll laut den öster­rei­chi­schen Grünen noch schnel­ler vor­an­ge­hen. Diese for­der­ten auf der Diskussionsrunde der Homosexuellen-Initiative (HOSI) in Linz, Oberösterreich, eine Einführung von Kinderbüchern mit Homosexuellen Hauptcharakteren und ande­ren, schwu­len Inhalten.

Doch aus­ge­rech­net die ÖVP, die sich zur Zeit gerne wie­der rechts­kon­ser­va­tiv und christ­lich gibt, ver­spricht der Linzer Schwulenbewegung Fördermittel auf Steuerzahlerkosten. Doch nicht ein­mal damit machte sich die ÖVP bei den Schwulen beliebt: „Das ist der Zickzack-Kurs, den die ÖVP schon lange fährt“, hörte man es aus dem Saal. Die ÖVP-Vertreter ent­schul­dig­ten sich immer wie­der für das Verhältnis ihrer Partei zu Schwulen und führ­ten das auf die Verbundenheit mit der römisch-katho­li­schen Kirche zurück.

 

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!