Islamisierung: Erstes Kino mit Geschlechtertrennung

flickr.com/ JouWatch (CC BY-SA 2.0)

Was, iro­ni­scher­weise, wie aus einem schlech­ten Film klingt, wurde in Bayern Realität. Dort wurde das erste Kino Deutschlands eröff­net, in das nur Frauen und Kinder Zutritt haben. Der Grund: Frauen aus isla­mi­schen Familien dür­fen nicht in Kinosäle, in denen auch Männer sind. Anstatt die­sen Umstand zu igno­rie­ren, den männ­li­chen Familienoberhäuptern der mus­li­mi­schen Familien zu erklä­ren, dass ihre ent­behr­li­chen Regelungen in Deutschland keine Relevanz mehr haben, passt man sich den frem­den Traditionen an, und rich­tet sich nach ihnen.

Auf Initiative der Schauspielerin Marie Theres Kroetz-Relin, wurde das erste Kino ein­ge­rich­tet, in dem nur Frauen zuge­las­sen sind. Das Vorbild für das Kino, das in Oberbayern steht, steht im afgha­ni­schen Kabul, in Form eines Frauenkinos. Die Heimatzeitung schreibt über die Eröffnung: „Bei einem Zeichentrickfilm hat­ten sowohl die Kinder als auch die Frauen aus Deutschland, der Schweiz, Afghanistan, Russland, Eritrea, Nigeria, Somalia, Afghanistan, Iran, dem Irak, Pakistan und Bangladesh viel Spaß.“

Eine Islamisierung fin­det wohl doch statt.

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!