Deutscher Innenminister denkt über muslimischen Feiertag nach

flickr.com/ JouWatch (CC BY-SA 2.0)

Der deut­sche Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist bereit, über die Einführung eines mus­li­mi­schen Feierstags in Deutschland zu reden.

De Maizière sprach am Montag in Wolfenbüttel (Niedersachsen) zum Thema Leitkultur in Deutschland. Dabei kam er laut „regionalBraunschweig“-Bericht auch auf die christ­lich gepräg­ten Feiertage in Deutschland zu spre­chen.

„Kann man gerne viel­leicht mal machen“

„Ich bin bereit dar­über zu reden, ob wir auch mal einen mus­li­mi­schen Feiertag ein­füh­ren. Kann man gerne viel­leicht mal machen“, stellte der Bundesinnenminister in den Raum.

Dort wo bei­spiels­weise viele Katholiken leben wür­den, da gebe es auch Allerheiligen als Feiertag und andern­orts nicht.

„Wo es viele Moslems gibt; warum kann man nicht auch mal über einen mus­li­mi­schen Feiertag reden?“, fragte de Maizière.

Generell seien die Feiertage in Deutschland aber christ­lich geprägt und „das soll auch so blei­ben“.

 

Weiterlesen: info​-direkt​.eu/​2​0​1​7​/​1​0​/​1​1​/​d​e​u​t​s​c​h​e​r​-​i​n​n​n​e​m​i​n​i​s​t​e​r​-​d​e​n​k​t​-​u​e​b​e​r​-​m​u​s​l​i​m​i​s​c​h​e​n​-​f​e​i​e​r​t​a​g​-​nach/

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!