Budapest: Orbán bei Angelobung ungarischer Polizisten am Heldenplatz

Quelle: MTI

Ungarn sei eines der sichers­ten Länder in einer Welt, in der Sicherheit eine der wich­tigs­ten Rollen spielt. Beides wird sich in der Zukunft nicht ändern, so Viktor Orbán, Ministerpräsident von Ungarn. Einen beson­ders wich­ti­gen Anteil daran hat die Ungarische Polizei, die die Grenze Ungarns und Europas mit Erfolg schützt, so Orbán bei der Angelobung von 227 unga­ri­schen Polizisten am Heldenplatz in Budapest.

„Nur Personen, die legal nach Ungarn kom­men, und die hie­si­gen Gesetze respek­tie­ren und befol­gen, dür­fen über unsere Grenze.“ Grundsätzlich seien Ungarn gast­freund­li­che Menschen, jeder, der gute Absichten hegt und legal ein­reist, wird mit Freundlichkeit behan­delt, alle ande­ren müss­ten eben aus­sor­tiert wer­den, um für die Sicherheit des Volkes zu sor­gen, so Orbán wei­ter.

Seit 2010 wuchs die unga­ri­sche Polizei um 7.000 Mann an, um die Polizeipräsenz vier­und­zwan­zig Stunden am Tag sicher­zu­stel­len. Fast 50 Millionen Euro wur­den in die­sem Jahr für den Ausbau und die Aufrüstung der Polizeiflotte auf­ge­wen­det, in den nächs­ten Jahren soll die gesamte Flotte erneu­ert wer­den.

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!