Mehrere Tausend fehlen: SPÖ-Ministerium schönte Arbeitslosenzahlen

flickr.com/ SPÖ Presse und Kommunikation (CC BY-SA 2.0)

Nicht jeder ohne Job scheint momen­tan in den offi­zi­el­len Statistiken auf. Tausende Arbeitslose  in Österreich dürf­ten nicht im System ver­merkt sein, weil sie nicht aus­rei­chend Deutsch konn­ten, berich­tet die „Krone“.

Wie die „Krone“ aus Verhandlerkreisen von ÖVP und FPÖ erfah­ren haben will, sei im Rahmen der ers­ten Gespräche mit Experten „eini­ges an Tageslicht gekom­men“, das auf „Tricks mit den Zahlen“ hin­deute. Einige Tausend Personen schei­nen dam­nach nicht in der Arbeitslosenstatistik auf, weil sie nicht genü­gend Deutsch kön­nen.

Migranten tau­chen in den offi­zi­el­len Arbeitslosenzahlen näm­lich erst auf, wenn die betref­fende Person das Sprachniveau A1 erreicht hat. Asylberechtige, die die­ses Anfängerniveau nicht errei­chen, also gar nicht oder nur kaum Deutsch spre­chen, wer­den damit vom System nicht erfasst. Sie neh­men an kei­ner AMS-Schulung teil und gel­ten offi­zi­ell nicht als arbeits­los.

Weiterlesen: info​-direkt​.eu/​2​0​1​7​/​1​1​/​0​1​/​s​p​o​e​-​m​i​n​i​s​t​e​r​i​u​m​-​s​c​h​o​e​n​t​e​-​a​r​b​e​i​t​s​l​o​s​e​n​z​a​hlen/

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!