Emiratischer Minister: „Deutschland sollte Moscheen stärker kontrollieren!“

Ein Minister der Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) kritisiert die lasche Kontrolle der Moscheen in Deutschland. Scheich Nahjan Mubarak Al Nahjan erklärt gegenüber der deutschen Presseagentur in Abu Dhabi: „“Man kann nicht einfach eine Moschee öffnen und jedem erlauben, dorthin zu gehen und zu predigen. Es muss eine Lizenz dafür geben.“

In der Tat werden die muslimischen Gebetshäuser, die in letzter Zeit aus dem Boden schießen, so gut wie gar nicht kontrolliert. So war auch für Anis Amri, dem Attentäter von Berlin, die Moschee ein Ort der Radikalisierung. Oftmals werden die jugendlichen Moslems in Moscheen von radikalen Predigern zu Extremisten erzogen. In Deutschland spielt der Staat bei der Auswahl der Prediger in Moscheen keine Rolle. Moscheen brauchen auch keine Genehmigung.

Der Scheich erklärt weiter: „Wir haben immer unsere Hilfe angeboten, wir haben immer angeboten, Menschen auszubilden, aber aus Europa kam nie etwas zurück. Und wir denken, dass auch in Europa etwas passieren muss.“