Simicskó: „V4 als Vorbild für Westeuropa“

Der unga­ri­sche Verteidigungsminister István Simicskó hat mit sei­nem slo­wa­ki­schen Amtskollegen Péter Gajdos die Sicherheitsherausforderungen durch die Migration nach Europa und die mög­li­che Verteidigungszusammenarbeit in der Visegrád-Gruppe (V4) und zwi­schen den bei­den Ländern in Bratislava am Donnerstag bespro­chen.

Sie dis­ku­tier­ten auch Möglichkeiten der Zusammenarbeit bei der Entwicklung der Armee und der Luftverteidigung. Die regio­nale Zusammenarbeit der von der Tschechischen Republik, Ungarn, Polen und der Slowakei gebil­de­ten V4-Gruppe beruht auf soli­den gemein­sa­men Werten und kann als Vorbild für Westeuropa und die Welt die­nen, sagte Simicskó Reportern nach dem Treffen. 

Er lobte die bestehende unga­risch-slo­wa­ki­sche Verteidigungszusammenarbeit für seine hohen Standards und bezeich­nete die Zusammenarbeit der V4-Länder als vor­bild­lich.

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!