Orbán floh vor den migrantenbezogenen Fragen erneut ins Ausland

Laut den Informationen von Hír TV flieht nun der ungarische Regierungschef vor den pein­lichen Fragen bezüglich der im Geheimen aufgenomme­nen 2300 Migranten nach Bulgarien.

Laut dem TV-Kanal muss nun Viktor Orbán –  in der let­zten Sitzungsperiode des ungarischen Parlaments vor den Wahlen –  auf die Widersprüche in Anbetracht der im Geheimen aufgenomme­nen 2300 Migranten sowie des Fidesz-Kommunikationsfeldzugs betr­e­f­fende Fragen erneut nicht antworten – welch ein Zufall!

Der Ministerpräsident hat jetzt ein unauf­schiebares Treffen mit Regierungschef Bojko Borisov in Anwesenheit des öster­re­ichis­chen Bundeskanzlers Sebastian Kurz.

Wie es bekannt ist, ran­nte Orbán let­ztes Mal vor der öffentlichen Gegenüberstellung zu Kurz nach Wien.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!