Ungarn holt sein Geld zurück

Quelle: MTI

Die Ungarische Nationalbank gab die Rückgabe der 100.000 Unzen Goldreserven des Landes von London nach Budapest bekannt.
Das Management der Zentralbank beschloss, die Goldreserven im Land zu hal­ten, um das Marktvertrauen in Ungarn weiter zu stärken.
Die rund drei Tonnen Gold haben einen Marktwert von 130 Millionen Dollar.
Die NBH wies darauf hin, dass einige Zentralbanken in Europa, wie die in den Niederlanden, Deutschland und Österreich, kür­zlich beschlossen hat­ten, einen Teil ihrer Goldreserven zurück­zu­holen.

Ein weit­erer Aspekt, der in let­zter Zeit sehr wichtig gewor­den ist, ist die Haltung von Goldreserven an Orten, die selbst im Falle einer möglichen geopoli­tis­chen Krise sicher wären.
Nach Angaben von mnb.hu hält die Ungarische Nationalbank seit ihrer Gründung im Jahr 1924 Goldreserven. Bis zum Zweiten Weltkrieg stieg die Menge kon­tinuier­lich, danach wur­den 30 Tonnen Gold nach Spital am Pyhrn geliefert. Die Goldreserven wur­den kurz nach Kriegsende nach Ungarn zurück­ge­bracht.

In der ersten Hälfte der 70er Jahre wog Ungarns Goldreserve etwa 65–70 Tonnen, die 1989 auf 50 Tonnen zurück­gin­gen. In der Zeit nach der Auflösung des Bretton-Woods-Goldstandardsystems waren die bedeu­ten­den Veränderungen der Goldreserven bee­in­flusst durch Investitionen und speku­la­tive Interessen.

In den späten 1980er Jahren wurde beschlossen, den Goldvorrat der Ungarischen Nationalbank so niedrig wie möglich zu hal­ten. Dies entspricht einem Ziel von 10 Tonnen und 3 Tonnen, danach seit 1992.

Nach dem Verkauf der verbleiben­den Reserven beschloss die Bank, das Geld in aus­ländis­che Fonds mit hoher Rendite zu investieren, was die sich­er­ste Option zu sein schien. Aber die Weltwirtschaftskrise von 2008 hat die Haltung der Zentralbanken zu den Goldreserven völ­lig verän­dert.

Gold ist zu einem strate­gis­chen Instrument gewor­den, das Vertrauen und Vertrauen in einem Land stärken kann. Daher hat das tra­di­tionelle Backup-Tool eine immer größere wirtschaftliche und strate­gis­che Rolle bekom­men.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!