Ungarn und Kroatien planen militärische Zusammenarbeit

Quelle: MTI

Die Verteidigungsminister Ungarns und Kroatiens diskutierten am Mittwoch Möglichkeiten, die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu stärken.
Ungarn und Kroatien gehören dank ihrer Soldaten und ihrer effektiven Zusammenarbeit zu den sichersten Ländern, was beibehalten und weiter verbessert werden soll, sagte Istvan Simicskó auf einer Pressekonferenz nach einem Treffen mit seinem Amtskollegen.

Er sagte, er stimme dem Kollegen Damir Krsticevic zu, dass die Verteidigungsbeziehungen zwischen ihren jeweiligen Ländern hervorragend seien.
Die beiden Länder nehmen an einer zunehmenden Anzahl von militärischen Übungen teil und sie planen auch eine gemeinsame Übung, fügte er hinzu.

Es wurde beschlossen, in naher Zukunft drei Abkommen zu unterzeichnen: Luftraumüberwachung, Luftrettung und Radardatenaustausch. Außerdem werde ein gemeinsames Arbeitsteam im Verteidigungssektor eingerichtet, sagte Simicskó.

Ein weiteres Thema des Treffens war die kürzlich gestartete Ständige Strukturierte Zusammenarbeit (PESCO) in der Europäischen Union, die sowohl von Ungarn als auch von Kroatien unterstützt wird.
Zu den Herausforderungen, mit denen Europa konfrontiert ist, gehören die Massenmigration und die damit einhergehende Bedrohung durch den Terrorismus sowie die Frage der Identität, fügte Simicskó hinzu.

Die Minister vereinbarten, die Fortschritte der Verteidigungszusammenarbeit alle sechs Monate zu überprüfen.