Die Einwanderungsanleihen Orbáns bedrohen den ganzen europäischen Raum

Quelle: MTI

Kriminelle, kor­rupte und gefähr­li­che Personen kau­fen die Staatsbürgerschaft für sich, nicht ein­mal von eben­falls kor­rup­ten Kriminellen- schreibt das Webportal hvg​.hu, hin­wei­send auf die gemein­same Pressekonferenz der Transparency International und der die Korruption for­schen­den Medienorganisation (OCCRP), wor­über die Reuters berich­tete.

Nach den zwei Organisationen bedro­hen die unga­ri­schen Einwanderungsanleihen und die der­ar­ti­gen Konstruktionen den gan­zen euro­päi­schen Raum.

Solche, um Investment Staatsbürgerschaft oder Niederlassungsrecht bie­tende Möglichkeit gab/​gibt es zumin­dest in zehn euro­päi­schen Ländern: in  Österreich, Belgien, Lettland, Litauen, Malta, Portugalien, Spanien, Ungarn und in der Schweiz.

Wie es bekannt wurde das unga­ri­sche Programm letz­tes Jahr wegen des rund um den Anleihen erschei­nen­ten Korruptionsverdachs ein­ge­stellt, der zum Kreis Orbáns führte.

Der euro­päi­sche Direktor der Transparency International, Carl Dolan erklärte:

Diese Programme unter­gra­ben die Integrität des Schengener Raums, da der Eintritt mit auf diese Weise erhal­te­nen Visum in irgend­welch ande­res Land Schengens frei wird, sogar könne man nach den Vereinigten Staaten ohne Visum ein­rei­sen.

Die Forschung der OCCRP stellte auch sol­che Fälle vor, wobei die betrof­fe­nen Regierungen unacht­sam vor­gin­gen, und die Käufer der Anleihen nicht über­prüf­ten.

In Ungarn war der Skandal vom sau­di­schen, von der Interpol gefahn­de­ten Milliardär Ghaith Pharaon der bekann­teste. Pharaon geriet in die Nähe Orbáns und stand er mit sei­nen unmit­tel­ba­ren Kreis in geschäft­li­chem Kontakt, unter ande­ren auch mit dem Schwiegersohn des unga­ri­schen Ministerpräsidenten, István Tiborcz.

Die Europäische Kommission berei­tet zum Ende des Jahres einen Vorschlag für die betrof­fe­nen Länder bezüg­lich der Einwanderungsanleihe-rele­van­ten Programme, wie das unga­ri­sche.

Quelle: alfa​hir​.hu/​2​0​1​8​/​0​3​/​0​5​/​r​e​u​t​e​r​s​_​l​e​t​e​l​e​p​e​d​e​s​i​_​k​o​t​v​e​n​y​e​k​_​e​u​r​o​p​a​_​s​c​h​e​n​g​e​n​i​_​e​g​y​e​z​m​e​n​y​_​vizum

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!