50.000 neue Asylwerber am Weg nach Europa

Der slowenische Staatssekretär des Inneren Boštjan Šefic warnte vor wenigen Tagen eindringlich, dass 50.000 Migranten auf den Zuzug über die Balkanroute in die EU warten. Die Regierungen zahlreicher Balkan-Staaten sind alarmiert. Kroatische Medien berufen sich zudem auf entsprechende UNHCR-Prognosen.

Das warme Wetter ermutigt zahlreiche Wirtschaftsflüchtlinge und Deserteure sich auf die Balkanroute zu begeben. Bereits im ersten Quartal diesen Jahres gab es einen deutlichen Anstieg der Asylanträge in Slowenien. Im Gebiet Bela Krajina an der Grenze zu Kroatien werden offenbar nach wie vor illegale Grenzübergänge beobachtet, die laut den Polizeibeamten in den kommenden Monaten zunehmen dürften.

Die Polizei drängt laut slowenischen Medienberichten deshalb die lokale Bevölkerung, Ausländer nicht zu ihren Häusern gehen zu lassen sowie sich ihnen nicht zu nähern, sondern die Polizei zu informieren.

Bereits im ersten Quartal diesen Jahres gab es einen deutlichen Anstieg der Asylanträge in Slowenien. Im Gebiet Bela Krajina an der Grenze zu Kroatien werden offenbar nach wie vor illegale Grenzübergänge beobachtet, die laut den Polizeibeamten in den kommenden Monaten zunehmen dürften.

Die Polizei drängt laut slowenischen Medienberichten deshalb die lokale Bevölkerung, Ausländer nicht zu ihren Häusern gehen zu lassen sowie sich ihnen nicht zu nähern, sondern die Polizei zu informieren.

Quelle: Wochenblick