50.000 neue Asylwerber am Weg nach Europa

Der slowenis­che Staatssekretär des Inneren Boštjan Šefic warnte vor weni­gen Tagen ein­dringlich, dass 50.000 Migranten auf den Zuzug über die Balkanroute in die EU warten. Die Regierungen zahlre­icher Balkan-Staaten sind alarmiert. Kroatische Medien berufen sich zudem auf entsprechende UNHCR-Prognosen.

Das warme Wetter ermutigt zahlre­iche Wirtschaftsflüchtlinge und Deserteure sich auf die Balkanroute zu begeben. Bereits im ersten Quartal diesen Jahres gab es einen deut­lichen Anstieg der Asylanträge in Slowenien. Im Gebiet Bela Krajina an der Grenze zu Kroatien wer­den offen­bar nach wie vor ille­gale Grenzübergänge beobachtet, die laut den Polizeibeamten in den kom­menden Monaten zunehmen dürften.

Die Polizei drängt laut slowenis­chen Medienberichten deshalb die lokale Bevölkerung, Ausländer nicht zu ihren Häusern gehen zu lassen sowie sich ihnen nicht zu näh­ern, son­dern die Polizei zu informieren.

Bereits im ersten Quartal diesen Jahres gab es einen deut­lichen Anstieg der Asylanträge in Slowenien. Im Gebiet Bela Krajina an der Grenze zu Kroatien wer­den offen­bar nach wie vor ille­gale Grenzübergänge beobachtet, die laut den Polizeibeamten in den kom­menden Monaten zunehmen dürften.

Die Polizei drängt laut slowenis­chen Medienberichten deshalb die lokale Bevölkerung, Ausländer nicht zu ihren Häusern gehen zu lassen sowie sich ihnen nicht zu näh­ern, son­dern die Polizei zu informieren.

Quelle: Wochenblick

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!