Ungarn hat schon zwei Dollarmilliardäre

Ministerpräsident Viktor Orbán und Bürgermeister Lõrinc Mészáros im Gespräch anlässlich der Einweihung eines neuen Tochterunternehmens der Firma "Búzakalász 66" in Alcsútdoboz, 18. November 2014. (Foto: Szilárd Koszticsák / MTI via alfahir.hu)

Der berühmte Strohmann Viktor Orbáns, Lőrinc Mészáros wurde zum reichs­ten Mann Ungarns – berich­tet das Webportal G7. Laut ihrer Rechnung haben der abdan­kende Bürgermeister von Felcsút und seine Familie nur in Aktien so ein gro­ßes Vermögen, wie der kom­plette Besitz vom unga­ri­schen OTP-Bankchef, Sándor Csányi, also wäre Ungarn dem­entspre­chend zwei Dollarmillardären rei­cher.

Das bekannte Vermögen von Mészáros stieg danach so plötz­lich an, als der Gasinstallateur ver­kün­dete: der Konzum PE-Privatkapitalfonds bil­det völ­lig das Eigentum von ihm und sei­ner Frau. Der Kapitalfonds hat einen wesent­li­chen Anteil in den auch bis­her mit dem Felcsúter Geschäftsmann ver­bun­de­nen Unternehmen des Börsenreiches.

Keine so große Überraschung, auch bis­her konnte man dies ver­mu­ten, aber die Eigentumsverhältnisse von Konzum PE waren zuvor unbe­kannt, da ihre Veröffentlichung nicht ver­bind­lich war. Die den Kapitalfonds behan­delnde Konzum AG durfte jetzt die Zahlen ver­öf­fent­li­chen, da es von Mészáros erlaubt wurde.

Demgemäß kal­ku­lierte das Portal G7 so, dass der Felcsúter Bürgermeister und seine Familie mit­tel­bar oder unmit­tel­bar über fast 70% von Opus AG, 60% von Konzum AG, dar­über hin­aus über 37% der Appeninn AG ver­fü­gen. Beim Wechselkurs der letz­ten Woche betrug der Gesamtwert von die­sen ca. 208 Milliarden Forint (etwa 632 Millionen Euro).

Das beinhal­tet jedoch das Aktienpaket nicht, das Mészáros für die Übergabe eini­ger sei­ner Unternehmen von der Opus AG bekom­men wird. Laut den Informationen von Februar erhält er für das Paket im Wert von 100–130 Millionen Forint (~410.000 Euro) wei­tere Aktien, die jetzt 70–90 Milliarden Ft (220,820 Euro) betra­gen, also der Wert des Anteils von Mészáros’ Aktien sind nur im beim Budapester Wechselkurs gezeich­ne­ten Unternehmen um die 280–300 Milliarden Forint (ca. 883 Millionen Euro).

Nochdazu ist das in Aktien ange­legte Vermögen nur ein Teil des kom­plet­ten Besitzes der Familie Mészáros. Die zwei wich­tigs­ten Baufirmen mit staat­li­chen Aufträgen –  die Mészáros und Mészáros GmbH, und die R-Kord GmbH – über­lässt der geliebte Unternehmer der Regierung für das 70–90 Milliarden Forint betra­gende Aktienpaket bei­spiels­weise bloß teil­weise – schreibt der G7. Er behält 49% von bei­den Unternehmen in sei­nem Besitz, was laut der oben erwähn­ten Transaktion eben­falls meh­rere 30 Millionen Euro Profit bedeute, und den Wert des Grundstückseigentums, vom Privatkapitalfonds, der Fußballmannschaft, der Habseligkeiten sowie sei­ner aus­län­di­schen Unternehmen haben wir noch gar nicht erwähnt.

Die Zeitschrift Forbes schätzte das Vermögen des bis­her als reichs­ten Ungarn gel­ten­den Sándor Csányis auf 294,3 Milliarden Forint (1 Milliarden Euro). Es ist sehr wahr­schein­lich, dass der Freund Orbáns bereits jetzt schon viel bes­ser steht, obwohl er 2010 über ca. 100 Millionen Forint (315.000 Euro) ver­fügte, und im Jahre 2015 stand er auch erst bei einem Gesamzvermögen von 8,4 Milliarden Forint (25 Millionen Forint).

Quelle: index​.hu/​g​a​z​d​a​s​a​g​/​2​0​1​8​/​0​5​/​0​5​/​m​e​s​z​a​r​o​s​_​l​o​r​i​n​c​_​c​s​a​n​y​i​_​s​a​n​d​o​r​_​v​a​g​y​o​n​_​m​i​l​l​iard/

 

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!