Ungarn hat schon zwei Dollarmilliardäre

Ministerpräsident Viktor Orbán und Bürgermeister Lõrinc Mészáros im Gespräch anlässlich der Einweihung eines neuen Tochterunternehmens der Firma "Búzakalász 66" in Alcsútdoboz, 18. November 2014. (Foto: Szilárd Koszticsák / MTI via alfahir.hu)

Der berühmte Strohmann Viktor Orbáns, Lőrinc Mészáros wurde zum reichsten Mann Ungarns – berichtet das Webportal G7. Laut ihrer Rechnung haben der abdankende Bürgermeister von Felcsút und seine Familie nur in Aktien so ein großes Vermögen, wie der komplette Besitz vom ungarischen OTP-Bankchef, Sándor Csányi, also wäre Ungarn dementsprechend zwei Dollarmillardären reicher.

Das bekannte Vermögen von Mészáros stieg danach so plötzlich an, als der Gasinstallateur verkündete: der Konzum PE-Privatkapitalfonds bildet völlig das Eigentum von ihm und seiner Frau. Der Kapitalfonds hat einen wesentlichen Anteil in den auch bisher mit dem Felcsúter Geschäftsmann verbundenen Unternehmen des Börsenreiches.

Keine so große Überraschung, auch bisher konnte man dies vermuten, aber die Eigentumsverhältnisse von Konzum PE waren zuvor unbekannt, da ihre Veröffentlichung nicht verbindlich war. Die den Kapitalfonds behandelnde Konzum AG durfte jetzt die Zahlen veröffentlichen, da es von Mészáros erlaubt wurde.

Demgemäß kalkulierte das Portal G7 so, dass der Felcsúter Bürgermeister und seine Familie mittelbar oder unmittelbar über fast 70% von Opus AG, 60% von Konzum AG, darüber hinaus über 37% der Appeninn AG verfügen. Beim Wechselkurs der letzten Woche betrug der Gesamtwert von diesen ca. 208 Milliarden Forint (etwa 632 Millionen Euro).

Das beinhaltet jedoch das Aktienpaket nicht, das Mészáros für die Übergabe einiger seiner Unternehmen von der Opus AG bekommen wird. Laut den Informationen von Februar erhält er für das Paket im Wert von 100-130 Millionen Forint (~410.000 Euro) weitere Aktien, die jetzt 70-90 Milliarden Ft (220,820 Euro) betragen, also der Wert des Anteils von Mészáros’ Aktien sind nur im beim Budapester Wechselkurs gezeichneten Unternehmen um die 280-300 Milliarden Forint (ca. 883 Millionen Euro).

Nochdazu ist das in Aktien angelegte Vermögen nur ein Teil des kompletten Besitzes der Familie Mészáros. Die zwei wichtigsten Baufirmen mit staatlichen Aufträgen –  die Mészáros und Mészáros GmbH, und die R-Kord GmbH – überlässt der geliebte Unternehmer der Regierung für das 70-90 Milliarden Forint betragende Aktienpaket beispielsweise bloß teilweise – schreibt der G7. Er behält 49% von beiden Unternehmen in seinem Besitz, was laut der oben erwähnten Transaktion ebenfalls mehrere 30 Millionen Euro Profit bedeute, und den Wert des Grundstückseigentums, vom Privatkapitalfonds, der Fußballmannschaft, der Habseligkeiten sowie seiner ausländischen Unternehmen haben wir noch gar nicht erwähnt.

Die Zeitschrift Forbes schätzte das Vermögen des bisher als reichsten Ungarn geltenden Sándor Csányis auf 294,3 Milliarden Forint (1 Milliarden Euro). Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Freund Orbáns bereits jetzt schon viel besser steht, obwohl er 2010 über ca. 100 Millionen Forint (315.000 Euro) verfügte, und im Jahre 2015 stand er auch erst bei einem Gesamzvermögen von 8,4 Milliarden Forint (25 Millionen Forint).

Quelle: https://index.hu/gazdasag/2018/05/05/meszaros_lorinc_csanyi_sandor_vagyon_milliard/