Immer weniger Vertrauen in deutschen Rechtsstaat

flickr.com/ JouWatch (CC BY-SA 2.0)

Seit Jahren sinkt das Vertrauen der Deutschen in den Rechtsstaat. Schon im Januar 2017 erkannte der dama­lige Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), dass das Vertrauen in den demo­kra­ti­schen Rechtsstaat ero­diere. Fast ein­ein­halb Jahre spä­ter ist das Vertrauen noch wei­ter geschrumpft.

Eine reprä­sen­ta­tive Umfrage des Berliner Meinungsforschungsinstituts pol­ly­tix zeigt, dass nur noch 55 Prozent der Deutschen gro­ßes oder sehr gro­ßes Vertrauen, aber 43 Prozent eher gerin­ges oder gar kein Vertrauen mehr in die Arbeit der Justiz haben. Bezeichnend ist, dass die Jüngeren noch eher geneigt sind, an den Rechtsstaat zu glau­ben.

Die Älteren, die die letz­ten Jahrzehnte beob­ach­te­ten, ste­hen dem Justizwesen kri­ti­scher gegen­über: Während Autochthone für Verstöße mit der vol­len Härte der Gesetze bestraft wer­den, gilt das für die in den letz­ten Jahren Zugelaufenen viel weni­ger. Im Gegensatz zu den impor­tier­ten Gewalttätern kön­nen sie für sich näm­lich nicht in Anspruch neh­men, „trau­ma­ti­siert“, „ver­wirrt“, in ihren reli­giö­sen Gefühlen ver­letzt oder gar „haft­emp­find­lich“ zu sein, wie das bei Migranten gerne geschieht. Für ihre Taten lie­gen auch keine sozia­len Ursachen vor, und ihre Sozialprognose ist nicht nur schlecht, son­dern der Gesellschaft und den Staatsanwälten völ­lig gleich­gül­tig.

Weiterlesen: www​.unzen​su​riert​.de/​c​o​n​t​e​n​t​/​0​0​2​6​8​8​0​-​U​m​f​r​a​g​e​-​z​e​i​g​t​-​N​u​r​-​5​5​-​P​r​o​z​e​n​t​-​d​e​r​-​D​e​u​t​s​c​h​e​n​-​h​a​b​e​n​-​n​o​c​h​-​V​e​r​t​r​a​u​e​n​-​J​u​s​t​i​z​-​u​n​d​-​G​e​r​ichte

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!