Ungarn begrüßt neue italienische Linie

Quelle: MTI

Außenminister Peter Szijjarto sprach am Montagabend mit dem ital­ienis­chen Innenminister Matteo Salvini und teilte ihm mit, die ungarische Regierung begrüße „das Engagement der ital­ienis­chen Regierung für die Wiederherstellung der europäis­chen Sicherheit“. Italiens Regierung hat gezeigt, dass die Grenzen Europas, ein­schließlich der Seegrenze, geschützt wer­den kön­nen und Menschenschmuggel beseit­igt wer­den kann, sagte Tamás Menczer, ein Sprecher des Ministeriums, in einer Stellungnahme zu Szijjártós Treffen.

Die jüng­sten Schritte der ital­ienis­chen Regierung haben gezeigt, dass „die Migrationspolitik in Brüssel unzure­ichend ist“, hieß es in der Erklärung. Die Europäische Union habe in den ver­gan­genen dreiein­halb Jahren ver­sagt, „die europäis­chen Grenzen zu vertei­di­gen“. Salvini, der Vorsitzende der Lega Nord, erließ am Samstag einen Befehl, den Hafen einem Flüchtlingsboot zu ver­wehren. Szijjártó hat mit dem ital­ienis­chen Amtskollegen Enzo Moavero Milanesi und dem ser­bis­chen Außenminister Ivica Dacic gestern beim Treffen der Außenminister der Mitteleuropäischen Initiative in Split ein bilat­erales Treffen abge­hal­ten.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!