Bundeswehr blamiert sich mit Transen-Soldaten

Quelle: Facebook.com/ Die Bundeswehr in Baden-Württemberg (Screenshot)

Der Zustand der Truppe ist nach wie vor mis­er­abel. Durch das Verlassen auf die NATO unter dem Motto „die USA wer­den uns schon vertei­di­gen“, fand ein Abbauprozess statt, der die Bundesrepublik vertei­di­gung­sun­fähig macht. Die unbe­d­ingte Verleugnung der Wehrmacht als his­torischen Teil der Truppe war so unnotwendig wie falsch. Stattdessen züchtet Merkel mit Von der Leyen eine Multi-Kulti-Truppe, die völ­lig entwurzelt für frem­den Sold die Interessen der USA vertei­digt.

Sinnbildlich dafür ist Bild, das in diesem Artikel als Titelbild gewählt wurde. Es zeigt zwei Transen in der Uniform der Bundeswehr, die zusät­zlich noch falsch getra­gen wird. Dazu schreibt die Bundeswehrseite fol­gen­den Text:

„Ungewohnter Besuch bei der Bundeswehr: Lee Jackson und Barbie Stupid, zwei bekan­nte Hamburger Travestie-Künstler, woll­ten unbe­d­ingt mal wis­sen, wie es bei der Truppe so zugeht. Ausgesucht haben sie sich in Dornstadt das Kraftfahrausbildungszentrum Simulator. Hauptfeldwebel Nic Erdmann, Oberfeldwebel Christoph Scharf und Stabsfeldwebel Chris Neiß nah­men sie in ihren Fahrschulpanzern mit. / Andreas (Foto: KFausbZ SIM Dornstadt – Daniel Reiher)“

Das ist ein­fach nur lächer­lich und sollte in keiner Armee der Welt Platz haben.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!